Dienstag, 31. Mai 2011

Die Verlorenen von New York von Susan Beth Pfeffer

Titel: Die Verlorenen von New York
Autor: Susan Beth Pfeffer
Preis: 16,90 Euro
Gebunden: 352 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 355158219X
ISBN-13: 978-3551582195


Inhalt

Ob es jemals wieder so wird wie früher?

Täglich stellt sich Alex diese Frage. Denn seit der Mond aus seiner Umlaufbahn verschoben wurde, geht es im New Yorker Alltag ums nackte Überleben. In den Fenstern der Hochhäuser brennt kein Licht mehr; kaputte Autos verstopfen die Kreuzungen; Plünderer ziehen durch die Straßen auf der Suche nach den letzten Lebensmitteln. New York ist eine Insel der Armen geworden - wer konnte, hat die Stadt längst verlassen.
Verzweifelt kümmert sich Alex um seine Schwestern Briana und Julie.
Doch eine Frage wagt er nicht zu stellen: 
Was, wenn ihre Eltern nicht nur vermisst sind, sondern Schlimmeres passiert ist? 

Mein Senf dazu

*kreisch* Ich liebe es!!!^^ Ich war schon sooooo begeistert von dem 1.Teil - "Die Welt, wie wir sie kannten"- deswegen war ich sowas von neugierig auf den 2.Teil! 
"Die Verlorenen von New York" ist nicht ganz so gut wie der 1.Teil, aber trotzdem soooo super! Diesmal wird die Geschichte aus Alex´s Sicht erzählt, er lebt in New York. Er ist ziemlich zufrieden mit seinem Leben, er hat Mama, Papa, zwei Schwestern und einen großen Bruder, ist gut in der Schule und arbeitet in einer Pizzeria. Alles ist bestens, bis der Mond aus seiner Umlaufbahn verschoben wird...
Alex bekommt das alles nicht sofort mit, er steht währenddessen in der Pizzeria und schneidet eine Pizza zurecht. Als er endlich Feierabend hat, geht er auf die Straße und wundert sich...
Menschen weinen, Krankenwagen rasen durch die Straßen und alle schauen sie zum Himmel. Was ist da nur los? Er kann nichts am Himmel erkennen, die Wolken hängen tief. Er geht nach Hause, wo Bri und Juli - seine Schwestern - schon auf ihn warten, auch sie scheinen nichts Besonderes gesehen oder gehört zu haben.
Seine Mom muss im Krankenhaus bleiben, denn dort ist die Hölle los. Sein Vater ist in Puerto Rico bei einer Beerdigung. Alex und seine Schwestern sind allein.
Am nächsten Tag erfahren sie, dass der Mond aus seiner Umlaufbahn verschoben wurde. Von nun an ist nichts mehr wie es war. Stromausfälle, Hamsterkäufe, es geht ums nackte Überleben!
Auch die Emotionen kochen hoch, denn Alex ist nun das Oberhaupt der Familie. Vater und Mutter haben sich nicht gemeldet. Es gibt Spannungen zwischen den Geschwistern, doch sie müssen zusammenhalten, denn nur so können sie überleben.
Der Roman fängt ganz normal und ziemlich belanglos an, das banale Alltagsleben von Alex wird geschildert und dann - Puff!!!- geht es Schlag auf Schlag und man kann nicht mehr aufhören zu lesen! Was ist schon spannender als der Weltuntergang? Ich könnte noch zehntausend dieser Romane von Susan Beth Pfeffer lesen und wäre trotzdem noch gefesselt!
Ich fande es auch schön, wie die Entwicklung der 3 Geschwister dargestellt wurde. Alle sind am Anfang noch sehr unreif, doch je härter die Zeiten, umso reifer die Kinder. Susan Beth Pfeffer hat einen tollen Schreibstil - flüssig, spannend, einfach absolut fesselnd. Auch die Religion spielt eine große Rolle in dem Buch, die Kinder klammern sich an Gott und hoffen auf Hilfe, doch Gott hat anscheinend zu viel zu tun....
 Ich kann euch das Buch nur weiterempfehlen! Die Geschichte war super spannend, ich habe das Buch regelrecht aufgesogen! :-) Es wird auch einen 3.Teil geben und ich habe gelesen, dass sich die Protagonisten aus Teil 1 und 2 dann treffen, ist das zu glauben?! Ich bin soooo neugierig!

Fazit

Mensch! Ich will den 3.Teil! Ich liebe diese Endzeit-Thematik und erst recht, wenn sie so gut geschrieben ist! Super!

Sonntag, 29. Mai 2011

Neva von Sara Grant

Titel: Neva
Autor: Sara Grant
Preis: 16,99 Euro
Gebunden: 352 Seiten
ISBN-10: 9783426283486
ISBN-13: 978-3426283486


Inhalt

Die 16-jährige Neva hat es satt, keine Antworten auf Fragen zu bekommen, die sie nicht einmal laut stellen darf: Warum wird ihr Heimatland von einer undurchdringbaren Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet? Warum verschwinden immer wieder Menschen spurlos? Und was ist mit ihrer Großmutter geschehen, die eines Tages nicht mehr nach Hause kam? Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Sanna beschließt Neva, Antworten zu verlangen und nicht mehr brav alle Gesetze und Regeln zu befolgen. Doch dabei verliebt sie sich nicht nur in den einen Jungen, der für sie tabu sein muss – sondern gerät auch in tödliche Gefahr …

Mein Senf dazu

Ich habe mich ja schon Ewigkeiten auf das Buch gefreut! Ich stehe total auf die Bücher von Pan! Und da ich ein totaler Pan-Fan bin und mächtig auf Dystopien stehe, war das Buch natürlich gaaaanz oben auf meiner Wunschliste! :-)
In der ersten Hälfte des Buches war ich leider ein bisschen enttäuscht, der Funke wollte einfach nicht überspringen, aber in der 2. Hälfte hat die Autorin das mehr als wieder gut gemacht. Auf einmal konnte ich mich vor Spannung gar nicht mehr retten und musste immer weiter lesen! Letztendlich hat sich die Geduld doch gelohnt und ich würde das Buch nicht missen wollen! Es war Liebe auf dem zweiten Blick! :-)
Das Ende....ja, das Ende, sowas Gemeines! Wehe, die schreibt keinen 2.Teil! :-) Es gibt schon ein Ende, mit dem man abschließen könnte, aber auf der anderen Seite gibt es noch soooooo viele Fragen. Das kann mir Sara Grant doch nicht antun?!?!
Alles fängt mit einer "Dunkelparty" an. Neva und ihre beste Freundin Sanna schmeißen eine Party, die in totaler Dunkelheit stattfindet. Na ja, Party kann man das wohl nicht nennen, eher Rumgeknutsche. :-) Das Geknutsche wird unterbrochen, als Sanna eine Rede hält. Sie will eine Revolution anzetteln. Die Regierung kontrolliert alles, überwacht alles und das Schlimmste: Sie sperrt die Menschen unter der Energiekuppel ein! So kann es nicht weitergehen! Während der Rede wird Neva von einem Fremden geküsst, so viel Leidenschaft hat sie noch nie gefühlt. Als das Licht angeht, weiß sie, dass es Braydon war - Sanna´s fester Freund! Sie fühlt sich schuldig, dass sie mit dem Freund ihrer besten Freundin geknutscht, doch sie kann ihn auch nicht vergessen! Ein paar Tage später starten sie ihre erste Protestaktion, sie malen Bänke, Treppen, Hauswände in "Heimatland" an mit : Öffnet die Protektosphäre! Der Regierung bleibt das nicht verborgen und Neva gerät in Schwierigkeiten. Als dann auch noch eine Freundin von ihr verschwindet, begehrt Neva auf! Mit ihrer Freundin Sanna will sie Widerstand leisten, doch Neva fällt es immer schwerer, Sanna in die Augen zu sehen, ohne an Braydon und ihr schlechtes Gewissen zu denken. So ziehen sich zwei Spannungsfäden durch den Roman, die mich nicht mehr losgelassen haben! Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen!

Fazit

Hatte ich doch Anfangs meine Schwierigkeiten, so vergaß ich die ganz schnell und war gefesselt! Ich hoffe, dass sich die Autorin für einen weiteren Teil entscheidet, denn ich bin neugierig geworden! ;-) Tolles Buch!

Ich bedanke mich recht herzlich beim Pan Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 28. Mai 2011

Flames´n´Roses - Bloggeraktion!

Der Loewe Verlag verlost unter allen Teilnehmern ( die den Buchtrailer von Flames´n´Roses auf Ihren Blog stellen ) 10 Freiexemplare!!!!!


Zu dem Buchcover muss ich wohl nichts mehr sagen, oder? ;-)
Ich stehe ja totaaaal auf Pink! Na ja, das dürfte euch ja nicht entgangen sein, haha! Das ist ein richtiges Mädchencover und ich bin ein halt durch und durch ein Mädchen! :-) 


Zum Inhalt


Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Rosa, gefährlich und romantisch:
Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!
 --------------
ab 12, erscheint Juni 2011
384 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
ISBN 978-3-7855-7238-2
Hardcover
17,95 € (D)
18,50 € (A)
 
  
Liebe Blogger! Haltet euch ran, das Ganze geht nur noch bis zum 29. Mai! Ich wünsche euch allen viel Glück und mir natürlich auch, hihi!


 

Hurra, hurra! Die Post ist da! :-) #2

Jaaaaa, ich habe wieder Post bekommen! Und das ist die Beute:


Sahnehäubchen von Anne Hertz

Eigentlich ist Nina ein durch und durch netter Mensch, doch neuerdings hegt sie Mordgedanken. Der Grund ist ein amerikanischer Bestsellerautor, dessen Macho-Ratgeber »Ich kann sie alle haben«mit Hilfe von Ninas PR-Agentur in Deutschland Furore machen soll. Zugegeben: Dwaine F. Bosworthist attraktiv und durchtrainiert – aber davon abgesehen so ziemlich alles, was Nina an Männern schrecklich findet. Trotzdem muss sie mit ihm auf Lesereise gehen. Schlimmer noch: Dwaine glaubt, mit seinen Tricks bei Nina landen zu können.
So fliegen schon bald die Fetzen, und der Mega-Macho erlebt eine böse Überraschung. Damit bleibt er allerdings nicht der Einzige ...


Die Kannibalen von Candyland von Carlton Mellik der Dritte

Als er noch ein Junge war, sah Franklin Pierce die Candyfrau mit dem rosa Zuckerhaar zum ersten Mal. Sie machte die Kinder mit ihren betörenden Erdbeerduft willenlos und fraß sie auf. Aber niemand glaubte seine Geschichte. Seither ist Franklin Pierce besessen davon, zu beweisen, dass die Kannibalen von Candyland wirklich existieren. Doch dazu muss er erst einen fangen ... tot oder lebendig. Jahrzehnte später findet er den Zugang ins unterirdische Candyland und wird der Sexsklave der zuckersüßen Frau mit Biss ... Erotik-Horror vom King of Bizarro Fiction. Böse, verstörend und absurd einfach Carlton Mellick der Dritte.


Die Fürstin von Eric Maron

Eine Frau kämpft um den Thron - und um ihre Liebe
1772. Charlotte stammt aus einem verarmten Adelshaus und muss sich als eine von acht Töchtern glücklich schätzen, einen Mann gefunden zu haben, der bereit ist, um sie zu freien. Ausgerechnet sie soll dem Fürsten Carl Anton den ersehnten Thronfolger schenken. Charlotte ahnt nicht, dass dies für den Regenten die einzige Möglichkeit ist, das Reich vor seinem gefährlichsten Feind zu schützen. Wird es der jungen Fürstin Charlotte gelingen, nicht nur das Volk in ihrer neuen Heimat, sondern auch ihren Gemahl für sich zu erobern?

Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche von Risa Green

Erin kann es nicht fassen, als ihre Tante während eines Gewitters von einem Blitz getroffen wird. Was hatte sie bei dem Unwetter draußen zu suchen? Und weshalb hat sie vor einem Jahr den Kontakt zu Erins Familie abgebrochen? Und vor allem: Hat ihre Tante wirklich nichts Besseres zu vererben als eine dämliche Kristallkugel aus Plastik? Eine originelle Geschichte voller Spannung und Humor. 

Holundermond von Jutta Wilke
 
Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.



"Sahnehäubchen" von Anne Hertz habe ich bei der lieben Literaturfee gewonnen. "Die Kannibalen von Candyland" habe ich vom Festa Verlag zum rezensieren bekommen. "Die Fürstin" habe ich bei der "Verschenke Buch"- Aktion von Schmunzelbiene gewonnen. "Magic 8" und "Holundermond" habe ich vom Arena Verlag und vom Coppenrath Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen.

Hach, ich freu mich riiiiiesig! Ich würde wieder mal am liebsten alles sofort lesen!
Kennt jemand eine Methode schneller zu lesen? :-)



Donnerstag, 26. Mai 2011

Tod in Neverland von Ronald Malfi

Titel: Tod in Neverland
Autor: Ronald Malfi
Preis: 16,95 Euro
Broschiert: 509 Seiten
Verlag: Otherworld
ISBN-10: 3800095378
ISBN-13: 978-3800095377


Inhalt

Kelly Rich, die sich vor langer Zeit von ihrer Familie abgewandt hat, ist gezwungen, nach Hause zurückzukehren, als ihre Schwester in einen mysteriösen Unfall verwickelt wird. Nachdem sie jahrelang die Ereignisse unterdrückt hat, die sie zur Flucht bewogen, muss sie das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüften, um ihre Schwester zu retten. Aber in der unheimlichen Ortschaft Spires, ihrer einstigen Heimat, in der kalte Herzen herrschen und im Wald tödliche Geheimnisse lauern, ist nichts, wie es scheint. Kelly wird in die Traumwelt ihrer Kindheit gestürzt und muss sich ihrer Rolle in den Tragödien stellen, die ihre Familie heimsuchen ...

Mein Senf dazu

Ich schlug das Buch auf und begann zu lesen, ehe ich mich versah, war es schon längst Abend und ich musste das Licht anknippsen, da es zu dämmern begann. :-)
Was ich damit sagen will: Ich habe nicht mal mitbekommen, dass es draußen dunkler wird!!! Das Buch war sooooooooo spannend und gut geschrieben! Ich musste mich zwingen, wenigstens am Ende eines Kapitels mal eine kurze Pause zu machen und den menschlichen Bedürfnissen nachzukommen! Als es dann schon seeehr dunkel war und ich auf die Toilette musste, habe ich mich andauernd umgedreht und die dunklen Ecken gemieden! Ich weiß nicht, ob ich einfach zu zart beseelt bin, aber ich habe mich richtig gegruselt! So richtig! :-)
Wenn man sich die Kurzbeschreibung durchliest, würde man nie auf die Idee kommen, dass sich soooooooo eine tolle Geschichte dahinter verbirgt!
Kelly Rich arbeitet mit Josh ( ein Freund von ihr ) an einem Projekt, sie filmt Menschen, die schwere Schicksalsschläge erlitten haben und dokumentiert, wie diese Personen ihr Leben meistern. Ihr neustes Projekt ist Nellie. Nellie ist eine ältere Dame, die in Ihrer Kindheit einen schweren Autounfall überlebt hat, ihr Vater nicht. Sie verlor bei diesem Unfall beide Beine. Kelly und Josh besuchen sie in ihrer Wohnung, filmen sie und fahren wieder nach Hause. Spät in der Nacht erhält Kelly einen Anruf von Josh, mit dem Filmaufnahmen stimmt was nicht. Kelly und Josh schauen sich gemeinsam die Aufnahmen an, teilweise fehlt der Ton oder das Bild. Doch die Stellen wechseln und beim zweiten Abspielen sind die "kaputten" Szenen wieder da und dafür sind andere Szenen fehlerhaft. Am nächsten Tag besucht Josh Kelly erneut, ihr geht es furchtbar schlecht. Sie hat einen Anruf erhalten, in dem sie erfährt, dass Ihrer Schwester was schreckliches zugestoßen ist. Josh und Kelly streiten sich, daraufhin verlässt er die Wohnung und sie beginnt zu packen, denn sie fährt nach Spires zu Ihrer Schwester. Josh beschließt an demselben Tag, dass er Nellie noch einen Besuch abstatten sollte, um die kaputten Filmaufnahmen zu ersetzen.Als er Ihre Wohnung betritt, findet er sie liegend auf dem Boden ihres Badezimmers vor. Nellie hat einen Schlaganfall. Josh bringt sie ins Krankenhaus. Ihr Arzt , Carlos Mendes, bekommt von ihr den Tod seines ungeborenen Sohnes prophezeit. Ab da geht die Geschichte richtig los! Während Josh und Dr.Mendes sich mit Nellie beschäftigen, die immer mehr den Eindruck macht, ein Medium zu sein, ist Kelly in Spires ihrer Vergangenheit auf der Spur. Sie weiß so gut wie nichts über Ihre Kindheit, außer das sie als Kind sehr einsam war und mit 15 Jahren in eine Psychiatrie eingewiesen worden ist, in der sie 3 Jahre ihres Lebens verbrachte.
 Dieses Buch war vom Anfang bis zum Ende hin spannend und ich war echt enttäuscht, als das Buch zu Ende war! :-( Falls ihr das Buch auch lesen wollt, kleiner Tipp, achtet auch auf die Details, denn so Einiges hatte eine größere Rolle, als es zuerst den Anschein besaß!

Fazit

Ein übernatürlicher Mystery-Thriller, der mich fesselte und gruselte! Ich bin begeistert und kann dieses Buch echt jedem weiterempfehlen! Daumen hoch! 

Ich bedanke mich recht herzlich beim Otherworld/Ueberreuter Verlag für das Rezensionsexemplar!


Mittwoch, 25. Mai 2011

Ava und die STADT des schwarzen Engels von Andreas Dresen

Titel: AVA und die STADT des schwarzen Engels
Autor: Andreas Dresen
Preis: 12,90 Euro
Broschiert: 200 Seiten
Verlag: Acabus
ISBN-10: 9783862820023
ISBN-13: 978-3862820023


Inhalt

Ein Golem mitten in der Stadt, am helllichten Tag – Fahrat traut seinen Augen nicht. Normale Menschen können das Lehm-Wesen nicht sehen, aber selbst für den jungen Schwertler ist das ein besorgniserregender Anblick. Obwohl er normalerweise einen guten Wein jedem Abenteuer vorzieht, folgt er dem Ungeheuer. Und stößt auf Ava. Die junge Frau ist offenbar ein gewöhnlicher Mensch. Aber verstört behauptet sie, ein schwarzer Engel habe ihre neugeborenen Zwillinge geraubt. Doch was sollte ausgerechnet Morton, Vizekanzler des STADTrates und Veranstalter des Hexensabbats, mit zwei Menschenkindern anfangen? Haben die Vorfälle etwas mit dem Grauen zu tun, das außerhalb der STADT lauert?
Fahrats Gutmütigkeit und sein Schwertler-Stolz lassen ihn nicht mehr von Avas Seite weichen. Doch bald weiß der junge Abenteurer nicht mehr, für wen sich eine neue Welt auftut - für die Menschenfrau Ava, die auf der Suche nach ihren Kindern fluchenden Hexen, LKW-Chimären und lauernden Waldwürgern begegnet – oder für Fahrat, dessen Welt nicht die zu sein scheint, für die er sie immer gehalten hat. 

Mein Senf dazu

 Ich finde die Geschichte sehr gelungen, auch wenn der Autor nur an der Oberfläche kratzt und nicht allzu sehr auf die Charaktere eingeht, hat mich "Ava und die STADT des schwarzen Engels" sehr fasziniert. Ich war anfangs etwas abgeschreckt von diesen "LKW-Chimären" und "Waldwürgern", da ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen konnte, aber Andreas Dresen hat es sehr gut dargestellt, sodass ich mir bestens ein Bild machen konnte. Trotzdem hätte ich mir mehr Details, mehr Tiefgang gewünscht, aber bei 200 Seiten ist das wahrscheinlich nicht möglich. Der Schreibstil war sehr interessant, spannend, flüssig, klar und direkt, so muss das sein! :-) Ich denke, dass jeder Fantasy-Liebhaber seinen Spaß mit dem Buch haben wird, denn die Geschichte hat auch ein paar lustige Seiten! :-) Fahrat, zum Beispiel, ist eigentlich ein kleiner Taugenichts mit Winterspeck, seine Familie will, dass er ein Abenteurer oder Held wird, doch Fahrat denkt sich : NÖ! :-)
Das ändert sich natürlich, als er Ava trifft, er wird einfach mit hineingezogen und kann sich vor dem Abenteuer nicht mehr verstecken. Er nimmt Ava das auch ein bisschen übel, aber sie werden trotzdem Freunde und Fahrat macht auf einmal nicht mehr so einen "Faulenzer-Eindruck". Ava hat eine sehr verschwommene Vergangenheit, sie weiß nicht mehr richtig, was mit ihr passiert ist, oder wie sie schwanger geworden ist. Sie weiß nur, dass man ihre neugeborenen Zwillinge gekidnappt hat und sie will sie wieder haben. Nicht nur für Ava sind die Zwillinge was ganz Besonderes, denn diese Kinder spielen eine große Rolle in der Prophezeiung der STADT. Nun könnt ihr euch sicher denken, wer die Kinder entführt hat, oder? Genau! Der Bösewicht und sein Name ist Morton. Morton ist ein sehr einflussreicher Mann, er ist der Vizekanzler der 2.Welt, der STADT, die neben der menschlichen Welt existiert. Mit seinem Einfluss veranlasst er die Suche nach Ava und Fahrat, um seine Macht zu sichern. Wenn Ava stirbt, kann sie ihm nicht mehr die Zwillinge stehlen. So entwickelt sich eine Hetzjagd, mit jeder Menge Überraschungen! Ob Ava ihre Kinder wieder bekommt und Fahrat ein richtiger Abenteurer wird, dass müsst ihr schon selbst rausfinden! ;-) Ich freue mich schon auf den 2. Teil!

Fazit

Das Lesen hat sehr großen Spaß gemacht! Ich war fasziniert von all den merkwürdigen Geschöpfen, die in Andreas Dresen´s Buch hausten! Nur der Tiefgang hat mit etwas gefehlt, ansonsten eine tolle Geschichte!


Ich bedanke mich recht herzlich beim Acabus Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ebenfalls bedanke ich mich bei Gobal Talk für die Vermittlung!

Montag, 23. Mai 2011

Die Zwillinge von Highgate von Audrey Niffenegger

Titel: Die Zwillinge von Highgate
Autor: Audrey Niffenegger
Preis: 9,99 Euro
Broschiert: 464 Seiten
ISBN-10: 3596181755
ISBN-13: 978-3596181759


Inhalt

Elspeth war Roberts große Liebe. Jetzt liegt sie auf Highgate, dem romantisch verwildertem Friedhof Londons. Doch Elspeth scheint lebendiger als je zuvor, denn die Erinnerungen sind stärker als der Tod. Robert riecht sie, spürt sie, spricht mit ihr. Es ist als lebe sie weiter und als sei ihr Tod nur ein böser Traum. Alle, die ihr nahestanden, geraten in ihren Bann. Bis ihre Nichten, die Zwillinge Valentina und Julia eine fatale Wette mit ihr eingehen. Vor der Kulisse des pulsierenden Londons erzählt Audrey Niffenegger aufwühlend, in zarten und manchmal dunklen Tönen, von der unstillbaren Sehnsucht, dem anderen ewig nahe zu sein. »Die Zwillinge von Highgate« ist Audrey Niffeneggers zweiter Roman und von noch größerer emotionaler Intensität wie ihr Weltbestseller »Die Frau des Zeitreisenden«.

Mein Senf dazu

Die Geschichte und auch die Erzählungsweise hat einen ganze eigenen und besonders romantischen Charme. Es ist nicht wirklich so eine richtige Schnulze, sondern eher ein ganz merkwürdiges Abenteuer. Elspeth stirbt und vermacht den Zwillingen ihr Hab und Gut und auch ihre Wohnung. Die Zwillinge ziehen nach London in Elspeth´s Wohnung und schon bald ist klar, dass irgendetwas nicht stimmt : Elspeth´s Geist! Sie ist in der Wohnung gefangen und versucht mit irgendeiner Kontaktaufnahme, zwischen sich und den Zwillingen, ihre Langeweile zu verteiben. Anfangs hat Elspeth überhaupt keinen Erfolg, sie ist einfach zu schwach, doch sie wird stärker und eines Tages schafft sie es, sich bemerkbar zu machen. Als Robert erfährt, dass Elspeth noch existiert, bricht in ihm ein Gefühlschaos aus, denn zwischen dem Zwilling Valentina und ihm hat sich etwas entwickelt, was einer Beziehung sehr nahe kommt. Elspeth ist natürlich nicht grade begeistert, denn auch sie hat mitbekommen, dass Robert´s Herz nun nicht mehr alleine für sie schlägt. Das Ganze entwickelt sich zu einer interessanten und sehr spannenden Geschichte, die einen verwunschenen und romantischen Eindruck hinterlässt. Die Ausdrucksweise hat mir richtig gut gefallen, der Roman war einfach sehr schön zu lesen!
Sogar die Nebenrollen hatten ihre kleinen Geschichten, die mich schnell in den Bann gezogen haben. Martin, zum Beispiel, ist ein Mensch mit vielen Neurosen. Er duscht stundenlang und putzt die Wohnung ohne Ende, alles ist sehr zwanghaft. Seine Geschichte war sehr faszinierend, man hätte glatt extra einen Roman für Martin schreiben können! Die Geschichte war sehr emotional und geheimnisvoll! Toll!

Fazit

Ein sehr schöner Roman mit Liebe zum Detail! Ich bewundere Audrey Niffenegger´s Schreibweise! Schon mit den ersten Sätzen wickelte sie mich ein und entführte mich in die verwunschene, romantische und faszinierende Geschichte! Super!

Samstag, 21. Mai 2011

Göttlich verdammt von Josephine Angelini

Titel: Göttlich verdammt
Autor: Josephine Angelini
Preis: 19,95 Euro
Gebunden: 494 Seiten
ISBN-10: 3791526251
ISBN-13: 978-3791526256


Inhalt

Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket - und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen - indem sie sich ineinander verlieben ... 
Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie. 

Mein Senf dazu

Man ist ja schon ein bisschen skeptisch, wenn man die Vergleiche zu "Twilight" und  "Panem" liest, aber dieser Roman braucht sich nicht vor dem Vergleich zu verstecken. Natürlich ist es jetzt kein "Twilight"-Roman, aber gewisse Parallelen sind mir schon ins Auge gefallen. Das Thema giechische Mythologie hat mich etwas abgeschreckt, da ich, was das angeht, nur das Standardwissen aus der Schule besitze, aber sooooooooo intensiv, wie ich es gedacht habe, wird dieses Thema jetzt auch nicht behandelt und wenn was in dieser Richtung im Roman vorkam, dann wurde es sehr gut erklärt, sodass ich nicht mit einem dicken Fragezeichen auf der Stirn da saß.
Im Großen und Ganzem kann man sagen, dass der Roman eine Mischung aus "Twilight" und "Percy Jackson" ist, aber dennoch eine Eigene Story besitzt, die mich sehr gefangen hat! Der Schreibstil von Josephine Angelini ist seeeeeeehr schön , sehr unkompliziert und flüssig, man wird einfach mitgerissen! Es ist definitiv ein Buch, in das man total versinken kann! Ich habe nichts mehr um mich herum wahrgenommen! Die Geschichte war so toll und spannend! Ich kann es kaum erwarten, den 2.Teil zu lesen ( "Göttlich verdammt" ist der Auftakt einer Trilogie)! Ich will meeeeehr! :-) Und als ob die absolut gelungene Geschichte nicht schon reicht, ist das Cover im wahrsten Sinne des Wortes GÖTTLICH!!! Dieses Buch hat sogar einen eigenen Soundtrack!

Where do I belong? ( Helen´s Song )
Klingt toll, oder?

Fazit

Einfach nur umwerfend! Für mich ein absolutes Highlight für das Jahr 2011! Die Spannungskurve hielt sich bis zum Ende ganz oben!


Ich bedanke mich recht herzlich beim Cecilie Dressler Verlag für das Rezensionsexemplar!


Freitag, 20. Mai 2011

Freitags-Füller #5

1.  Heute könnte ich Berge versetzen.
2.  Lasagne ist das beste, was ich in der letzten Zeit gegessen habe.
3.  Wenn ich so neben mich schaue, sehe ich meinen Hundi, der schon wieder schnarcht .
4.  Ich war letztens beim Zahnarzt und war froh, als es vorbei war.
5.  Es gibt Leute, die nichts wissen und denken, dass sie die tollsten sind, nur weil sie "KRASS" sagen können. :-)
6.  Ich habe letztens einen Betrunken gesehen, der den ganzen Fußgängerweg für seinen Slalomlauf gebraucht hat, ich finde das immer zu komisch.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Buch , morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich einfach mal faulenzen!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr immer HIER!

Donnerstag, 19. Mai 2011

Frisch geküsst, ist halb gewonnen von Susan Mallery

 Titel: Frisch geküsst, ist halb gewonnen
Autor: Susan Mallery
Preis: 8,95 Euro
 Taschenbuch: 352 Seiten
ISBN-10: 9783899418309
ISBN-13: 978-3899418309


Inhalt

Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom! Anders kann Izzy sich nicht erklären, wieso der umwerfende Nick darauf besteht, sie zu lieben. Schließlich hat er sie entführt und ohne ihre Zustimmung auf seine Ranch verschleppt. Hier soll sie sich von der Explosion erholen, bei der sie beinahe komplett erblindet ist - und endlich zustimmen, sich der notwendigen Operation zu unterziehen, die ihr das Augenlicht wiedergeben kann. Doch Izzy hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. Davor, dass die Operation schief geht und sie nie wieder sehen kann. Und davor, das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen ... 
 einen Mann aus ganzem Herzen zu lieben. 

Mein Senf dazu

Dieser Roman hat den Titel "Bestseller" definitiv verdient! Ich konnte garnicht aufhören mit dem Lesen! Das war so spannend, so dramatisch und so verflucht romantisch! *schmacht*  Hach, und dieser Nick, meine Güte, so ein leckeres Kerlchen, gibt´s den auch zum Mitnehmen? :-)

So romantisch und spannend und witzig es auch ist, die Geschichte hatte auch eine tragische Seite, denn Izzy hat nur noch 30% ihrer Sehkraft und das ist so gut wie nichts. 
Sie lernt Nick als ihren Entführer kennen, denn ihre beiden Schwestern machen sich große Sorgen, da Izzy nur noch sehr depressiv und lethargisch in ihrem abgedunkeltem Zimmer sitzt. Deswegen kontaktieren sie Nick, der eine Farm besitzt, wo er sich um depressive Menschen kümmert. Nick spaziert einfach so in Izzys Zimmer, packt sie auf seine Schulter und geht von dannen. Izzy landet auf seiner Farm, wo sie lernen soll, ihr Leben wieder zu leben. Langsam fängt es zwischen Nick und Izzy an zu knistern. Doch Nick darf nichts mit ihr anfangen, schließlich verstößt das gegen seine Arbeitsmoral! Ob er widerstehen kann oder doch Izzy´s Charme erliegt, müsst ihr schon selbst lesen.Nicht nur die Geschichte war absolut gelungen, sondern auch der Schreibstil! Susan Mallery beherrscht es perfekt, den Leser zu fesseln. Es ist einfach ein absolut gelungener Roman, der ans Herz geht! Tolle Charaktere, tolle Story, toller Schreibstil uuuuund das Buch ist pink! :-) Welche Frau kann da schon widerstehen? :-)

Fazit

Ich bin hin und weg! Die Autorin hat sich einfach in mein Herz geschrieben! Das wird bestimmt nicht das Letzte sein, was ich von Susan Mallery lese!


Ich bedanke mich recht herzlich beim Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 18. Mai 2011

Schreibwettbewerb: Lizzynet und der Arena Verlag suchen die peinlichste Situation!

Ich habe heute eine E-Mail vom Arena Verlag bekommen. In der stand folgende Pressemitteilung:



Schreibwettbewerb: Lizzynet und der Arena Verlag suchen die peinlichste Situation


Im Rahmen eines Schreibwettbewerbs suchen Lizzynet, die Online Community für Mädchen und junge Frauen, und der Arena Verlag das blamabelste Erlebnis für die Veröffentlichung in einem Roman. Wer von einer Situation erzählen kann, die einem die Schamesröte ins Gesicht treibt, kann eine Szene in Franca Düwels drittem Julie-Tagebuch gewinnen.

Die peinlichen Berichte frei nach Julies Motto „Schlimmer geht immer“ sollten ungefähr eine DIN A4-Seite (maximal 1400 Zeichen inkl. Leerzeichen) umfassen und einen witzigen und originellen Schreibstil aufweisen. Wer eine derartige Schmach bisher zu vermeiden wusste, kann seiner Kreativität auch freien Lauf lassen und eine superpeinliche Situation erfinden.

Mitmachen können alle zwischen 11 und 22 Jahren. Den lustigsten Beitrag wird Franca Düwel im 3. Julie-Tagebuch aufnehmen, in dem die Protagonistin Julie wieder von einem Fettnäpfchen ins andere stolpert. Die Gewinnerin des Wettbwerbs wird im Buch namentlich erwähnt, sofern das Einverständnis vorliegt (bei Minderjährigen ist die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern erforderlich). Zu gewinnen gibt es außerdem Arena-Buchpakete im Wert von 50 Euro und Mini-Gutachten der Autorin Franca Düwel mit Experten-Schreibtipps.

Der Beitrag muss spätestens zum 15. Juni 2011 bei Lizzynet eingereicht werden. Mehr Infos findest Du auf www.lizzynet.de! Viel Erfolg!

--------

Ich finde die Idee prima! Und man kann sogar noch was gewinnen, toll! Also haut in die Tasten! ;-)

Liebe Grüße, eure Debbie 

Sonntag, 15. Mai 2011

Rosa macht blau von Karin Michalke

Titel: Rosa macht blau
Autor: Karin Michalke
Preis: 14,99 Euro
Broschiert: 240 Seiten
ISBN-10: 9783784431673
ISBN-13: 978-3784431673


Inhalt

Rosa liebt Marco. Seit sie denken kann.
Marco liebt Marion. Seit der Klassenfahrt nach Budapest.
Rosa wartet und hofft.

Jetzt nicht mehr.
Rosa macht blau. 

Rosa steht am Ende der Welt. Am südlichsten Zipfel Italiens. Genauer: Sie steht im Mittelmeer und wartet auf die Flut. Ihr reicht's endgültig. Ertränken will sie sich. Zum Teufel mit allen Männern! Doch keine Flut in Sicht ... Ihr Leben lang hat Rosa auf Wunder gehofft, ist im Heimatort Happing kleben geblieben und hat darauf gewaretet, dass Marco - den sie liebt, seit sie sieben Jahre alt ist - endlich erkennt, dass sie zusammengehören. Doch Marco liebt Marion. Gleichgültig ist ihm Rosa allerdings nicht.

Rosa fällt von einer Krise in die nächste. Helfen können nur ihre beste Freundin Elfie - und Maurizio. Er tritt an Rosas allerschwärzestem Tag in ihr Leben. Er rettet sie und bringt ihr bei, dass man Kaffee ausschließlich schwarz, heiß und stark trinken darf. Die Romanze dauert einen Sommer lang ...

Wie Rosa, schlussendlich gestrandet in einem italienischen Dorf, endlich erkennt, dass nur sie selbst sich befreien kann - und wie es ihr gelingt, ihr Glück und die Freiheit zu finden, das erzählt Karin Michalke anrührend, komisch und in einer ganz eigenen, wunderbaren Sprache. 

Mein Senf dazu

Wenn man sich das Cover anschaut und den Titel liest, dann denkt man als Erstes an einen seichten und amüsanten Frauenroman. Weit gefehlt! Es ist schon ein Frauenroman, aber überhaupt nicht seicht und nur ein winziges Bisschen amüsant. Die Geschichte von Rosa ist eher traurig, aber nicht so, dass man sich die Augen ausheult, sondern so, dass man mitfühlt. Ich hab bisher keinen Frauenroman gelesen, der so geschrieben ist, wie dieser! Karin Michalke hat einen sehr eigenen, aber dennoch tollen Schreibstil! Es war von Anfang sehr interessant und ich wollte unbedingt mehr über Rosa erfahren. Rosa ist in meinen Augen nicht ganz normal, vielleicht sogar ein bisschen geisteskrank, aber trotzdem sehr liebenswürdig! Sie ist schon fast von diesem Marco besessen, doch er hat Marion, die tausendmal schöner aussieht, als es Rosa je sein könnte. Das war schonmal der 1.Punkt, wo ich das Bedürfnis hatte, das kleine Pummelchen in den Arm zu nehmen. Hinzu kommt, dass sie auch keine einfache Kindheit gehabt hat, denn sie verliert sehr früh Ihre Mutter. Schließlich lernt Sie Maurizio kennen und lieben, doch darauf möchte ich garnicht weiter eingehen, denn das müsst Ihr schon selber lesen :-) Als ob es Rosa nicht schon schwer genug hat, lebt sie seit Ihrer Geburt in einem kleinen Kaff namens Happing. Happing ist das perfekte Pseudonym für die Hölle auf Erden, denn jeder kennt jeden und jeder tratscht auch über jeden. Rosa will ausbrechen, ob sie das schafft, wer weiß? :-)

Fazit

Ich hatte was ganz Anderes erwartet und wurde positiv überrascht, als ich feststellen konnte, dass diese Geschichte eben nicht nur ein oberflächlicher Frauenroman war! Rosa ist ein toller, wenn auch leicht verrückter Charakter! :-) Absolut lesenswert!

Ich bedanke mich recht herzlich beim LangenMüller Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 14. Mai 2011

Interview mit der Autorin Claudia Liath

Claudia wurde am 25.11.1972 in Rheine geboren. Von Jugend an prägte das Schreiben ihr Leben. Im Alter von neun Jahren entstand das erste Gedicht, einige Jahre später folgte dann ein Fantasy-Roman. Trotzdem dauerte es noch einmal so lange, bis mit dem Gedichtband "Jahresrad" das erste Buch erschien. Es folgte ein Kräuterratgeber. Mit "Mondfrau" konnte sie dann in einem weiteren Verlag Fuß fassen. Claudia Liath ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, drei Pferden, 12 Katzen und 2 Hunden zurückgezogen in der Grafschaft Bentheim.

-----------

Hallo Claudia, in deinem Buch  „ Mondfrau „ verstecken sich viele Weisheiten. Wolltest du eine bestimmte Botschaft übermitteln? Und wenn ja, welche?

Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, aber nein, eine bestimmte Botschaft war ursprünglich nicht beabsichtigt. Am Anfang standen lediglich das Gedicht Mondfrau (das Insint am Ende vorträgt) und die vage Ahnung einer Erzählung. Viele Kapitel wurden um ältere Gedichte oder Texte herum geschrieben, und es war interessant zu beobachten, wie sich während des Schreibens immer mehr Figuren und Botschaften regelrecht in die Geschichte hinein gedrängt haben.

Wie kam es ausgerechnet zu einem Märchen für Erwachsene? War das von Anfang an geplant oder hat sich das einfach ergeben?

Geplant war ursprünglich eine Kurzgeschichte (Phantastik), die dann irgendwie immer länger wurde. Und genauso, wie die Lyrik-Elemente wunderbar hinein passten, haben sich dann die meisten Kapitel einfach beim Schreiben ergeben. Dass „Mondfrau“ am Ende doch ein Märchen geworden ist, finde ich persönlich sehr schön, denn unserer hektischen Zeit fehlen die Märchen.

Deine Geschichte hat mich sehr an Mythologie erinnert? Hast du dich davon inspirieren lassen? Interessierst du dich auch privat dafür?

Ja, auf jeden Fall habe ich mich von der Mythologie inspirieren lassen. Mondfrau enthält viele Elemente aus dem Wicca und der nordisch-keltischen Sagenwelt, mit der ich mich seit vielen Jahren befasse.

Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

So richtig normale Tage sind bei uns eher die Ausnahme… Meistens beginnt der Tag mit dem Versorgen der Tiere (Füttern, Tränken usw.). Nach dem Frühstück findet sich eventuell die Gelegenheit zum Schreiben, Gegenlesen, Korrigieren, Rezepte ausprobieren oder zur Weiterbildung im Bereich der Phytotherapie. Zwischendurch ein wenig ungeliebte Hausarbeit, und auch Hunde und Pferde müssen noch einmal laufen, beziehungsweise auf die Weide. Dann haben wir noch einen großen Nutzgarten, in dem gerne viele „Beikräuter“ wachsen.

Wenn dann noch Zeit übrig ist, arbeite ich mit meinem Pferd. In diesem Zusammenhang beschäftige ich mich gerade intensiv mit der Tradition der Légèreté und den alten Meistern.

Dürfen sich deine Fans auf ein weiteres Buch freuen? Ist schon was in Arbeit?

Ein weiteres Manuskript befindet sich bereits beim Drachenmond Verlag. In dieser Geschichte dreht sich alles um Tod und Leben, man trifft alte Bekannte und neue Charaktere.

In einer anderen Geschichte bekommt der Nebelmann für ein Jahr und einen Tag einen ungewöhnlichen Begleiter. Und weil mir die Figuren allesamt sehr ans Herz gewachsen sind, hoffe ich, dass der Stoff noch lange nicht ausgeht – unabhängig davon, ob ihre Abenteuer überhaupt veröffentlicht werden oder nicht.

In deinem Buch „Mondfrau“ gab es viel Lyrik, was schreibst du denn lieber? Lyrik oder Geschichten?

Das hält sich in etwa die Waage. Ich hab mit Lyrik angefangen. Das Erste, was ich überhaupt jemals geschrieben habe, war ein Gedicht, die erste Veröffentlichung ein Gedichtband. Aber auch Geschichten haben ihren Reiz. Man kann bei längeren Erzählungen auf Vieles intensiver eingehen. Insgesamt ist es bei mir davon abhängig, was gerade besser „fließt“.

Was inspiriert dich und was demotiviert dich?

Vieles an Inspiration ziehe ich aus der Natur, aus dem langsamen Wandel der Jahreszeiten. Und obwohl jeder Zeitabschnitt seinen ganz eigenen Charme hat, liebe ich den Herbst, den Kontrast von bunt und grau, warm und kühl. Dabei vor allem die Zeit, in der der Sommer sich ganz langsam verabschiedet. Ich mag wogende Kornfelder, Seerosen im Mondlicht, Nebel auf den Wiesen, mit Rauhreif überzogene Spinnennetze – oder Orte, die anmuten, als wären die verwunschen und nicht ganz von dieser Welt. Für Das alte Haus beispielsweise hat ein uraltes, halb verfallenes Heuerhaus Pate gestanden. Nicht zu vergessen meine Tiere, die als Vorbild für die verschiedensten Gestalten dienen. Zu den Dingen, die ich persönlich als extrem demotivierend empfinde, gehören auf jeden Fall die fortschreitende Zerstörung von Umwelt und Natur, beziehungsweise die Degradierung der Erde zu einem reinen Verbrauchsgut. Was mich dabei absolut schockiert, ist die unglaubliche Brutalität und Gewissenlosigkeit, die der Mensch seinen Mitgeschöpfen gegenüber an den Tag legt - aber auch die Ausbeutung und Geringschätzung der Menschen untereinander. Inzwischen wird alles und jeder an seinem materiellen Wert gemessen. Auf der anderen Seite machen die vielen Menschen Mut, die sich engagieren (heute noch mehr als vor fünfzehn oder zwanzig Jahren) um Tieren und Natur zu helfen. Ich bewundere Menschen wie die Jungs von der Rescue Inc., Paul Watson, Willie Smits, Kurt Eicher oder die Aktivisten von Greenpeace, die sich auch von offenen Morddrohungen nicht beeindrucken lassen. Nicht zu vergessen, die zahllosen Menschen die sich unermüdlich in einem etwas kleineren Rahmen (und oftmals mit ihrem Privatvermögen) für den Tier- und Umweltschutz einsetzen, zum Beispiel die von meiner Verlegerin unterstützte Harnas Wildlife Foundation in Namibia. Und obwohl ich Netzwerke wie Facebook oder Twitter kaum nutze, dazu fehlt mir einfach die Zeit, finde ich es außerordentlich beeindruckend, wie viele Mitglieder beharrlich auf Mißstände hinweisen und dafür eintreten, den Stimmlosen eine Stimme zu geben. Wir selber (mein Mann und ich) engagieren uns übrigens gegen Jagd.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mir ein paar Fragen zu beantworten! Ich wünsche dir für deine weiteren Projekte viel Erfolg!

Ich danke für das Interesse und die guten Wünsche.

--------

Meine Rezension zu "Die Mondfrau" findet ihr HIER!

Freitag, 13. Mai 2011

Mondfrau von Claudia Liath

Titel: Mondfrau - Ein Märchen für Erwachsene
Autor: Claudia Liath
Preis: 14,95 Euro
Gebunden: 200 Seiten
Verlag: Drachenmond
ISBN-10: 9783931989514
ISBN-13: 978-3931989514

Kauf Mich!

Inhalt

Ein poetischer Märchenroman
 Auf der Suche nach einer Identität und einem Namen verlässt der Mond den Himmel und begegnet auf seiner Reise zahlreichen Wesenheiten.
Zeitgleich macht sich ein junger Barde auf den Weg, um das Geheimnis des verschwundenen Mondes zu lösen.
"Ich wünsche mir so sehr einen Namen", wisperte der Mond so leise wie sachte fallende Blätter in einer verhangenen Herbstnacht. Als wäre es eine unangebrachte, ja beinahe unanständige Bitte, setzte der Mond hinzu: "Einen eigenen Namen."

Mein Senf dazu

Ein wunderschönes Märchen voller Poesie gespickt mit Mythologie, Astronomie und jeder Menge Weisheiten! 
Ich habe noch nie ein Märchen für Erwachsene gelesen und konnte mir nur schlecht was darunter vorstellen. Bis jetzt! :-) 
Ich liebe Märchen, doch leider habe ich alles schon rauf und runter gelesen. Das macht einfach nicht mehr so viel Spaß, wenn man schon alles auswendig kann. Was tut man dagegen? Nach neuen Märchen suchen! :-) Das habe ich getan und entdeckt habe ich diesen Schmanckerl! Claudia Liath hat einen sehr poetischen Schreibstil! Ich wollte jeden Satz tausendmal lesen, aber da wäre ich ja nie fertig geworden! :-) Es sind mehrere Geschichten, die sich aber in einer Geschichte zusammenfügen! Der junge Barde macht sich auf den Weg, den Mond zu finden. Auf seiner Reise begegnet er vielen mystischen Wesen, wie zum Beispiel dem Sandmann oder Feen. Das war sowas von interessant! Claudia Liath schafft einen anderen Blick auf die Menschheit, der mal mehr und mal weniger schmeichelhaft ist. Man sollte sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um dieses Buch auch wirklich zu verstehen. Vieles hat mich zum Nachdenken gebracht und vielleicht sogar etwas in mir verändert. Das Märchen ist in Erzählungen und Lyrik geteilt.

Fazit

Ein wahrer Lyrikschatz für das Bücherregal! Ein Buch, was nachdenklich macht und philosophische Fragen aufwirft! Super!

Mittwoch, 11. Mai 2011

Interview mit der Autorin Juli Rautenberg


 
Juli Rautenberg, geboren 1983 in Mannheim, lebt als freie Werbetexterin und Lektorin in Frankfurt. Ihre Suche nach einem Mann hat sie zwölf Monate lang in ihrem Blog
  www.das-single-experiment.de
dokumentiert.

----------------

Hallo Juli, wie oben schon erwähnt, hat alles mit deinem Blog angefangen. Wie kam es denn dazu, dass dein Projekt auch als Buch veröffentlicht wurde?

Ich kannte den Eichborn Verlag schon durch meine Arbeit als Lektorin. Auf der Buchmesse in Frankfurt im Herbst 2009 habe ich einer Programmverantwortlichen nebenbei von meinem gerade gestarteten Projekt erzählt – und sie „biss an“. Ein paar Monate später flatterte dann der Buchvertrag ins Haus.

Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, so ein Projekt zu starten und dann auch noch so öffentlich?

Im vorletzten Sommer kam ich gerade mal wieder aus so einer „Geschichte“ – nicht Fleisch, nicht Fisch, kein Dings und kein Bums. So was Halbgares, wo man sich ständig datet, aber irgendwie kommt nix bei rum. Das ging mir unglaublich auf die Nerven, dass ich allem Anschein nach immer nur auf Männer traf, die sich UM GOTTES WILLEN nicht festlegen wollten – na ja, vielleicht auch einfach nicht auf mich. Ich habe die letzten drei Jahre meines Singledaseins Revue passieren lassen und mir gedacht: Das kann doch irgendwie nicht wahr sein, was man sich alles bieten lassen muss! Dann habe ich mir ausgemalt, was passieren würde, wenn ich mal so ganz streng nach Vorschrift alle vielversprechenden Methoden des Datings ausprobieren würde. Und weil mir ständig gesagt wurde, dass meine Erlebnisse mit den Männern so haarsträubend und unglaublich seien, dass man sie für die Nachwelt festhalten müsse, habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und den Blog eingerichtet.

Wie war es für dich, als du das erste Mal dein Buch in den Läden gesehen hast? Bist du wie ein kreischender Teenager auf und ab gesprungen, oder warst du total cool und gelassen?

Na ja, ganz so ausgeflippt bin ich nicht, ich hatte das Buch ja schon ein paar Wochen, bevor es in die Läden kam, nach Hause geschickt bekommen. Insofern bin ich danach auch nicht in alle Buchhandlungen gepilgert um zu überprüfen, ob da mein Buch liegt (und dem Buchhändler gegebenenfalls die Hölle heiß zu machen).
Ein wirklich sensationeller Moment war aber, als ich einmal im Zug gefahren bin und in der Sitzgruppe neben mir eine junge Frau saß, die „12 Monate, 17 Kerle und ein Happy End“ gelesen hat! Da bin ich fast ausgeflippt, weil ich dachte: Krass, das kaufen ja ECHTE LEUTE! Bis dahin war das irgendwie alles noch so irreal, auch die Leser vom Blog kannte ich ja nicht, das waren nur anonyme „Stimmen“ ohne Gesicht. Ich hab die Frau im Zug dann auch die ganze Zeit angeglotzt und jede Reaktion von ihr analysiert. Lacht sie? Ist sie gefesselt? Findet sie es gut? Vor lauter Beobachtung habe ich dann auch fast meinen Bahnhof verpasst.

Die Essenz deines Single-Experiments ist als Roman erschienen. Warum als Roman, wo du doch alles eigenhändig ausprobiert und selbst erlebt hast?

Es gibt zwei Gründe für diese Entscheidung. Zum einen habe ich keine echte „statistische“ Erhebung gemacht, fand einen Sachtext deswegen auch nicht so geeignet. Ich bin ja keine Psychologin oder Therapeutin, die anderen Singles sagt: „So und so könnt ihr es machen, aber das lasst ihr mal besser bleiben.“ Es ging vielmehr darum zu zeigen, was einem Mädchen, das sich richtig gezielt auf die Suche macht, so alles widerfahren kann.

Der andere Grund, meine Erfahrungen als Roman zu veröffentlichen, ist mir aber noch viel wichtiger: Die Experimente habe ich ja selbst gemacht, dabei habe ich Männer getroffen. Echte Männer. Mit echten Leben, Gedanken und Gefühlen. Ich musste diese Männer schützen, da geht es einerseits ganz profan um Persönlichkeitsrechte, andererseits auch darum, dass ich selbst nicht wollen würde, dass jemand mein Date mit ihm durch den sprachlichen Fleischwolf dreht. Was ich aufschreibe, ist ja nur meine Sicht der Dinge. Und die ist manchmal schon ziemlich lakonisch. Also habe ich die Männer verfremdet.

Viele Leser deines Buches haben jetzt das Gefühl, dich zu kennen. Bekommst du das manchmal mit? Und wenn ja, wie empfindest du das?

Ich finde das ist ein ziemlich beängstigendes und gleichzeitig ganz großartiges Gefühl! Wenn ich von einem Leser das Feedback bekomme, dass er sich mit mir und meinen manchmal recht wahnwitzigen Gedanken und Handlungen identifizieren kann, dann ist das schon richtig toll, dann heißt das für mich als Autorin, dass ich da was richtig gemacht habe beim Schreiben. Und grundsätzlich: In dem Moment, in dem man sein Privatleben mit der Öffentlichkeit teilt, ist es keine so große Überraschung mehr, wenn Menschen auf mich als Person reagieren. Insofern war ich darauf vorbereitet, dass das passieren kann und fühle mich einfach nur sehr geschmeichelt, wenn jemand auf mich zukommt, der mich allem Anschein nach mag, ohne dass ich ihn vorher schon mal gesehen habe. Und solange ich nicht wie einige Soap-Darsteller auf der Straße angepöbelt werde (ist der Darstellerin von „Clarissa von Anstetten“ aus Verbotene Liebe mal passiert, glaube ich), ist doch alles gut.

Auf deiner Seite, www.das-beziehungsexperiment.de, kann man mitverfolgen, wie es mit dir weitergeht. Wird es einen 2.Teil als Buch geben? Bitte sag JA!:-)

Wenn’s nach mir geht: Ja! :-) Aber natürlich entscheide das nicht ich allein. Liegt ja nicht nur in meiner Hand – leider ist das mittlerweile auch sehr von den Verkäufen abhängig. Und natürlich von der Nachfrage. Sagen wir mal so: Je eher „das Single-Experiment“ ausverkauft ist, desto näher rücken wir dem Nachfolger.


Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, mir ein paar Fragen zu beantworten! Ich wünsche dir für deine Zukunft und dein „neustes Experiment“ viel Erfolg und Freude!

Vielen Dank, dass du mein Buch gelesen und rezensiert hast! ;)


--------

Meine Rezension zu "Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein Happy End" findet ihr HIER!

Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein Happy End von Juli Rautenberg


Titel: Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein Happy End / Das Single-Experiment
Autor: Juli Rautenberg
Preis: 12,95 Euro
Broschiert: 208 Seiten
Verlag: Eichborn
ISBN-10: 9783821866048
ISBN-13: 978-3821866048


Inhalt

Die Nadel im Misthaufen

»Dies ist der Plan: Ein Jahr lang werde ich jeden Monat eine andere Art testen, den Mann meines Lebens kennen zu lernen – gut, vielleicht nicht den Mann meines Lebens, sondern den Mann für den nächsten Lebensabschnitt, das wäre ja mal ein Anfang!«

Juli hat keine Lust mehr auf Alleinsein. Und eigentlich kann sie die vielen Tipps zur Partnersuche nicht mehr hören. In diesem Jahr soll, ja, muss es endlich klappen. Es kann doch nicht alles falsch sein, was einem Freundinnen, Eltern, Frauenzeitschriften und Psychologen raten. Juli macht ein Experiment: Monat für Monat wird sie mit einer anderen Strategie vorgehen, um endlich Mr. Perfect zu treffen. Ihre Erfahrungen, die allesamt wahr und wirklich erlebt sind, dokumentiert die Bloggerin im Internet – von der Liebe im Büro, übers verkuppelt werden, Speeddaten, Sport, Computerliebe, die Single-Party, das Flirten mit Hund bis hin zur Wiederbelebung des Exfreundes. Juli hat alles ausprobiert – und vielleicht am Ende sogar die Liebe gefunden.

Mein Senf dazu

Ich hatte nicht erwartet, dass das Buch der absolute Knüller ist, doch das ist es! :-) Schon auf den ersten Seiten habe ich auf dem Boden gelegen und gelacht, bis mir die Tränen kamen! :-) Ich musste deswegen einige schräge Blicke von meinem Hund einstecken, aber was soll´s! :-) Die pure Situationskomik!
Juli ist eine tolle Persönlichkeit! So ein Mädel möchte jeder als beste Freundin haben!
Der Schreibstil ist schön, locker, humorvoll und flüssig! Das Lesen macht so richtigen Spaß! Die Hauptprotagonistin ist die Autorin selbst. Juli Rautenberg gründete im Oktober 2009 einen Blog,

www.das-single-experiment.de

auf dem Sie Ihre Suche nach dem Mann für´s Leben dokumentiert. Daraus entstand dieser absolut spritzige Roman! Dieses Buch war eine sehr positive Überraschung für mich! Ich habe richtig mitgefiebert und hoffe, dass es bald den 2.Teil geben wird. Eigentlich gibt es ja schon die Fortsetzung, auf

www.das-beziehungsexperiment.de

kann man ungekürzt mitverfolgen, wie Juli´s Leben weiter geht. Ich lese aber nicht so gern am Computer, deswegen hoffe ich, dass der 2.Teil auch als Buch erscheint. Wenn nicht, dann werde ich mich wohl doch noch vor den Pc hocken, denn ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht! Unbedingt!!!
Hach, der Roman ist einfach toll! Damit könnt ihr nichts falsch machen!

Fazit

Das Buch ist absolut lesenswert, lustig, interessant und sehr aufschlussreich für Singles, die keine Singles mehr sein wollen! Ich liebe es!

Dienstag, 10. Mai 2011

Endzeit von Liz Jensen

Titel: Endzeit
Autor: Liz Jensen
Preis: 14,90 Euro
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: DTV
ISBN-10: 3423248440
ISBN-13: 978-3423248440

Kauf Mich!


Inhalt

Sie kann Katastrophen vorhersehen...

In der Hitze eines gnadenlosen Sommers versucht die Psychotherapeutin Gabrielle, nach einem Autounfall wieder in ihrem Beruf Fuß zu fassen. Aber dann weist man ihr ausgerechnet die 16-jährige Bethany als Patientin zu. Bethany hat auf grausame Weise ihre Mutter umgebracht. Sie ist gewalttätig, manipulativ - und sie behauptet, sie könne Katastrophen vorhersehen. Gabrielle tut das als Symptom von Bethanys psychischer Erkrankung ab. Doch dann treten genau die Unglücksfälle ein, die Bethany prophezeit hat. Ist es möglich, dass tatsächlich die Apokalypse bevorsteht, eine letzte Katastrophe, die eine vom Konsumwahn verblendete Menschheit endgültig in den Abgrund stürzen wird?

 Mein Senf dazu

Oje, dieses Buch hat es mir echt nicht leicht gemacht. Auf der einen Seite ist die Handlung super und total spannend, auf der anderen Seite schweift die Autorin immer wieder zu unwichtigen Sachen ab, die überhaupt nichts mit Bethany oder den Naturkatastrophen zu tun hat. Hauptprotagonistin ist die Psychotherapeutin Gabrielle, was ja auch in Ordnung ist, wenn sie sich mehr bzw. intensiver mit Bethany beschäftigen würde. Denn Bethany ist das Einzigste, was in der Geschichte zählt, jedenfalls für mich. Auf Amazon sind die Meinungen ja ziemlich gespalten und genauso geht es mir jetzt. Die Idee und die Thematik waren sehr spannend, aber diese unwichtigen Szenen, die sich ziehen wie Kaugummi, waren doch leider sehr ermüdend. Wären diese Abschweifungen nicht gewesen, dann wäre ein toller Lesefluss zu Stande gekommen, so war das aber leider nicht der Fall. Ich stolperte, rannte, stolperte und fiel hin. Ich fand nicht wirklich hinein. Ich habe trotzdem weiter und weiter und weiter gelesen, denn trotz der holprigen Leserei hat mich Bethany doch sehr gefangen und ich wollte wissen, was noch so mit ihr und der Welt passiert. Ich liebe Endzeitromane, deswegen hatte ich mich schon seeeeeeeeeeeeeehr auf dieses Buch gefreut, denn wenn schon der Titel " Endzeit " lautet, da kann es ja nur spannend werden...tja, naja, vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen? Vielleicht habe ich vorher das falsche Buch gelesen und konnte deswegen nicht richtig auf die Geschichte bzw. Erzählungsweise der Autorin eingehen? Ich weiß es nicht....vielleicht hatte ich ja doch den richtigen Schlüssel und die Wohnung war die Falsche ;-) Ich würde dem Roman trotzdem 3 von 5 Sternen geben. 1 Stern für die Handlung ( abgesehen von den Abschweifungen ) und die Thematik, 1 Stern für den Schreibstil, der eigentlich sehr gut war, wären da nicht die.....naaaa? Genau! Abschweifungen. Den 3. Stern vergebe ich für Bethany, die mich doch sehr fasziniert hat. Vielleicht war Bethany einfach nur zu interessant und deswegen hat mich das Geschwafel von der Psychotherapeutin gestört.

Fazit

Wären die ganzen Abschweifungen nicht gewesen, dann hätte es volle Punktzahl von mir gegeben. Bethany blieb, meiner Meinung nach, leider auf der Strecke! Ich bin trotzdem froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn der Grundkern war doch sehr interessant, man hätte viel mehr daraus machen können, schade!

Ich bedanke mich recht herzlich beim Dtv für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 7. Mai 2011

Hurra, hurra! Die Post ist da! :-)

Ich hatte heute mal wieder einen Tag, wo ich vor Glück hätte platzen können! :-)
Denn die Postfrau hat so Einiges zu schleppen gehabt und das nur wegen mir! :-)


Sofie Cramer - Was ich dir noch sagen will

Schenkt uns das Leben eine zweite Chance? Lisa und Erik haben ihre Flitterwochen in Sansibar verbracht. Auf dem Weg zum Flughafen merkt Lisa, dass sie ihren Ehering im Hotel vergessen hat. Eilig fahren sie zurück und verpassen dadurch ihren Flug. Erst zu Hause in Hamburg erfahren sie: Das erste Flugzeug ist abgestürzt. Alle Passagiere kamen ums Leben. Danach ist für Lisa und Erik nichts mehr, wie es war. Sie beschließen, gemeinsam eine Liste mit Lebenszielen aufzustellen. Aber fast unmerklich entfernen sie sich immer mehr voneinander. Während Erik in die Arbeit flüchtet und ständig unterwegs ist, fühlt Lisa sich alleingelassen. Sie sucht Halt bei ihrer Familie und sehnt sich nach einem eigenen Kind. Ihre Liebe droht zu zerbrechen. Doch dann schlägt das Schicksal ein zweites Mal zu … 
Das Buch habe ich bei Herzgedanke gewonnen! Ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig! :-)
Josephine Angelini - Göttlich verdammt
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie. 
Das Buch habe ich vom Dressler Verlag zum Rezensieren bekommen. Schaut euch mal die goldene Folie unter dem Bücherhaufen an! Die haben sich echt Mühe gegeben, WOW! Bin schon gespannt, wie das Buch ist!
Claire Knightley - Dark Moon
Als Lydia im Wald auf einen verwirrten jungen Mann trifft, ist sie verängstigt und fasziniert zugleich. Seine Haut schimmert blass, an Gesicht und Händen hat er Verbrennungen. Verzweifelt bittet er Lydia um Hilfe. Sie bringt den schönen Fremden zu sich nach Hause, doch wenige Stunden später ist er verschwunden. Noch ahnt Lydia nicht, dass ihr Schicksal bereits untrennbar mit dem seinen verknüpft ist - und dass ihr Blut sie zu etwas ganz Besonderem macht. 
Dieses Buch habe ich vom Ravensburger Verlag zum Rezensieren bekommen. Ich freu mich wie verrückt! :-)
J.A. Henderson - Colony
Geheime Experimente. Wie viel ist ein Menschenleben wert? Vor etlichen Jahren wurde eine geheime militärische Forschungsstation zerstört. Die zwei einzigen Überlebenden wussten nicht, was mit ihnen aus dieser Katastrophe entkam. Ereignisse, die in unterschiedlichen Jahrzehnten und an unterschiedlichen Schauplätzen stattfinden und scheinbar nichts miteinander zu tun haben, verdichten sich zu einer Geschichte, in der ein militärisches Experiment im Mittelpunkt steht: Das Projekt Wächter. Eine fesselnde und actionreiche Handlung. Für alle die Spannung lieben. 
Das Buch habe ich vom Klopp Verlag bekommen. Bin schon echt gespannt! Müsste ja genau mein Geschmack sein.
Brigitte Endres - Das Vermächtnis der Feen
Josie ist ein ganz normales Mädchen denkt sie. Aber dann trifft sie Amy und alles ändert sich. Denn Josie findet nicht nur heraus, dass ihre Oma und Amys Großmutter Halbschwestern sind, sondern auch, dass auf der Familie der beiden Mädchen ein uralter Fluch lastet. Als Josie und Amy beschließen, gemeinsam nach Irland zu reisen, um der Sache auf den Grund zu gehen, überstürzen sich die Ereignisse: Erst wird Amy von seltsamen Schattengestalten entführt und dann erfährt Josie, dass sie offenbar alles andere als normal ist: Josie stammt von den Sidhe, den irischen Feen, ab! Und sie ist die Einzige, die sowohl Amy als auch das ganze Reich der Sidhe retten kann ... Ein großer fantastischer Roman, der die Brücke zwischen Tradition und Moderne schlägt. 
Das Buch habe ich bei Carol Grayson gewonnen! Ich habe mich mega gefreut! Das Beste ist, dass das Buch sogar signiert ist! *freu*


Hach! Ich freu mich so! :-) Ich würde am liebsten alle gleichzeitig lesen...hihi

Liebe Grüße, Debbie