Dienstag, 10. April 2012

Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!

Ich habe ja schon in meinem Wochenrückblick angekündigt, dass ich das hier posten werde. Ich war mir ehrlich gesagt unsicher, ob ich das posten soll, aber es beschäftigt mich schon eine Weile, deswegen raus damit!^^

Immer häufiger passiert es, dass man bei Amazon oder in anderen Online-Shops Rezensionsexemplare verkauft bekommt...jetzt frage ich mich: 

Ich mache das generell nicht, weil ich dann ein schlechtes Gewissen hätte.
Schließlich sind das Bücher, die der Verlag kostenlos vergibt...Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass jeder Rezensent seine Exemplare verkauft, würde der Verlag doch extrem Miese machen, oder? Denn das sind doch Bücher, die eigentlich nicht in Umlauf gebracht werden sollten, oder?
Eigentlich dachte ich immer, dass das verboten ist (bei manchen RE's steht es ja sogar drauf, aber bei einigen auch nicht), aber es kommt in letzter Zeit immer häufiger vor.

Allerdings gibt es auch Situationen, in denen ich das Weitergeben und Weiterverkaufen nicht schlimm finde. Wenn das Rezensionsexemplar an einen Blogger weitergegeben wird, finde ich das sogar garnicht schlecht. So kann der Verlag durch ein Rezensionsexemplar sogar 2 oder 3 Rezensionen bekommen. Was denkt ihr dazu?

Ich habe schon von anderen Bloggern RE's gekauft und selber ein RE gegen ein anderes Buch getauscht.

Verkauft habe ich aber noch keine und werde es auch nicht, das verstößt gegen meine Blogger-Ethik!^^

Was mich jetzt interessieren würde: Was denkt ihr darüber? 
Mich würde auch die Meinung von "Nicht-Bloggern" mal interessieren, denn diese sind ja ganz unvoreingenommen.

Ich habe ja auch schon beobachtet, dass einige es überhaupt nicht sehen können, wenn ein Blog mit Rezensionsexemplaren unterstützt wird. 

Ich meine, dazu sind doch eigentlich Rezensionsexemplare da?
Der Nachteil ist natürlich, dass dadurch immer mehr Blogs aus der Erde sprießen und ich habe das Gefühl, dass es bei einigen nicht nur des Lesens wegen passiert, wo wir wieder beim "RE's verkaufen" wären.

Ich verurteile hier niemanden, jeder soll das machen, was er will...aber ich persönlich finde es schon etwas schade, dass ein Bücherblog heutzutage nicht UNBEDINGT wegen der Freude am Lesen eröffnet wird, sondern wegen kostenlosen Büchern, die man dann anschließend zu Geld machen kann.

Ich nehme gerne Rezensionsexemplare an (wer nicht?)...und ich finde es auch nicht schlimm, wenn man sich auch wirklich Mühe bei den Rezensionen gibt. Meistens entdecke ich dadurch Bücher, die ich mir vielleicht nie gekauft hätte. Aber die verkaufen? Das könnte ich garnicht, da hätte ich ein viel zu schlechtes Gewissen. 

Die Blogs, die das nur wegen Profit machen, werden langfristig gesehen scheitern. Denn das, was einen Bücherblog wirklich am Leben erhält, ist die Freude am Lesen. Wer die Liebe zu Büchern nicht besitzt, wird auch nicht die Muße dafür haben. Denn eins ist klar: Keiner ist auf den Kopf gefallen, in jeder Rezension kann man rauslesen, wer ein Buch liest und wer ein Buch "abarbeitet". 

Jetzt bin ich mal gespannt auf eure Reaktionen! :D Hackt ihr mir den Kopf ab, weil ich sowas nicht gutheiße oder seid ihr der gleichen Meinung? Es ist ja schon ein heikles Thema und andere Blogger wurden ja schon wegen sowas gedisst, aber mich beschäftigt das Thema schon eine Weile, deswegen wollte ich mit euch darüber reden.

Ich duck' mich schon mal weg! :P

NACHTRAG UM 17:49 UHR


Ich habe jetzt ein Blog für Blogger eröffnet, in dem ihr eure Tauschbücher anbieten könnt! ;-)
Wie das Ganz läuft, könnt ihr *HIER* nachlesen! ;-)
Ich hoffe, euch gefällt die Idee!
Danke liebe Carola, für diesen tollen Denkansatz!

P.S: Nicht wundern, ich fummel grade noch am Design rum! ;-)

Kommentare:

  1. Ich gehöre zwar zu den Bloggern, möchte mich aber trotzdem mal dazu äußern, weil mich das Thema auch beschäftigt.
    x Ich für meinen Teil mach das so, dass ich schon mal nur Rezensionsexemplare annehme, die mich auch interessieren, denn die Freude am Lesen soll ja nicht verloren gehen - wenn mich ein Buch nicht interessiert, bin ich da ganz ehrlich zu Autor und Verlag und lehne ab.
    x Der nächste Punkt ist dann wie ich das Buch finde. Die meisten Bücher gefallen mir dann nachdem ich sie gelesen habe tatsächlich und die behalte ich. Es fällt mir allgemein schwer, mich von Büchern zu trennen... Aber damit ich trotzdem zumindest ein bisschen Platz sparen kann, gebe ich Bücher, die mir nicht gefallen haben ab. Egal ob das jetzt welche sind, die ich selber gekauft habe oder REs. Allerdings verkaufe ich keines meiner Bücher wirklich - ich setz die immer bei Tauschticket und MeinBuchDeinBuch rein, damit ich mir wieder andere Bücher dafür ertauschen kann.

    Ist das eurer Meinung nach mit verkaufen gleichzusetzen? Ich finde nicht...

    Und nun schicke ich den Beitrag ab und bin gespannt ob -ich- geköpft werde ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, Bloggermeinungen interessieren mich auch! Mich interessiert ja, wie andere das handhaben und was sie dazu denken. :-)
      Wenn mich ein Rezi-Exemplar nicht interessiert, dann lehne ich auch ab, aber es gibt auch Bücher, die mich interessieren , die ich mir aber nicht gekauft hätte.
      Oh ja, ich kann mich auch nicht von Büchern trennen, wo soll das nur hinführen? xD
      Wenn ich 60 bin, brauche ich wohl eine extra Wohnung für die Bücher! xD
      Ein RE habe ich auch schon mal getauscht. Da sehe ich das immernoch ein wenig anders, weil man ja in dem Sinne garkeinen Profit macht, sondern die Bücher nur hin und her schiebt. :-) Also von mir wirst du nicht geköpft! xD Ich würde auch keinen köpfen, wenn er Re's verkauft, finds halt nur nicht so schön. =/

      Löschen
  2. Also verkaufen ist so weit ich weiß sogar verboten. Ich würde es persönlich niiiie machen. Also Geld dafür annehmen. Da ich selbst aber sehr beschränkte Kapazitäten in meinem Buchschrank habe, habe ich ein RE abgegeben an eine Freundin. Ich denke das ist nicht ganz so tragisch, aber wegwerfen wollte ich es eben auch nicht, denn dafür war es eben viel zu schade und das Buch zu gut.
    Die Freundin hatte mir auch gesagt, dass sie Rezensionen auf Amazon und noch einer Seite schreiben wird, wo sie auch erwähnt das sie es von 'mir' hat und dafür kein geld ausgegeben hat. So ist es denke ich durchaus fair.
    Aber verkaufen find ich unmöglich. Kapital aus etwas zu schlagen, was für eine selbst ja eher ein Vorteil sein sollte zwar für 'Werbung' aber dennoch hat man ja ein Buch gesponsort bekommen. Finde ich nicht richtig.
    Daumen runter :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verleihe meine Bücher auch mal an meine Mom und meine Oma. Die würden sich aber die Bücher, die ich lese, sowieso nie selber kaufen, deswegen finde ich das nicht so tragisch.
      Verleihen oder weiterschenken find ich auch nicht schlimm.
      Mit dem Verkaufen sehe ich das genauso. ;-)

      Löschen
  3. Ich würde sagen das Thema beschäftigt sehr viele. Im Allgemeinen bin ich aber auch dener Meinung Debbie, Rezensionsexemplare würde ich niemals verkaufen. Ich habe meinen Blog damals erstellt weil ich eine Möglichkeit haben wollte einen Überblick über meine Bücher zu haben und das möglichst hübsch ;-) Ein schöner Blog schlägt ein Word Dokument eben doch um längen. Die Rezensionsexemplare sind für mich nur ein nettes Beigeschenk, zumal ich im Monat meist doppelt so viele Bücher kaufe als ich Rezensionsexemplare bekomme. Mal abgesehen von diesem und nächsten Monat, denn durch die Anschaffung unseres Hundes ist da erstmal nix mit Bücher kaufen. Da widerrum finde ich es schön das ich durch Rezensionsexemplare nicht komplett auf neue Bücher verzichten muss. Irgendwie schweife ich vom Thema ab...

    Na, aufjedenfall finde ich das es schon in Ordnung ist wenn es sich die Waage hält. So verdienen die Verlage ja dann trotzdem noch an einem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe meinen Blog damals erstellt, weil ich jeden nerve, mit meinem Gequassel über Bücher und weil ich (für meinen Geschmack) zu viel Freizeit hatte und da habe ich mir gedacht, dass das genau das richtige für mich ist. Ich quassel und lese gerne, da macht sich ein Bücherblog prima für! xD
      Ja, deine Neuzugänge-Posts sind ja schon legendär. Dein SuB muss platzen! O.o Du kaufst wirklich viele Bücher!
      Ui, ihr habt euch einen Hund angeschafft? *_* Gibts davon Fotos? *neugierig bin* Ja, so ein Hund ist besonders am Anfang sehr kostspielig. Wenn ich bedenke, was ich damals für meinen Hundi alles gekauft habe! O.o Und jetzt kommt neben dem Futter ja auch regelmäßig neues Spielzeug dazu, weil er jetzt mittlerweile ordentlich zubeißen kann! xD
      Nicht zu vergessen, der Tierarzt. Das ist auch am Anfang noch sehr oft und häufig. Wenn der Hund älter ist, muss man ja nicht mehr so oft hin. Jetzt schweife ich vom Thema ab! xD Bei mir hält sich momentan überhaupt nicht die Waage. Weil ich mehr Anfragen bekomme, als ich das mit Bücherkäufen aufwiegen könnte. Momentan will ich auch erstmal nichts kaufen und auch keine RE`s annehmen, weil ich erstmal das lesen muss, was ich hier habe. Ich will ja nicht, dass das in Stress ausartet, das Ganze soll ja Spaß machen. :D

      Löschen
    2. Noch ist der Kleine bei uns nicht eingezogen ;-) Er ist jetzt erst bald 5 Wochen alt und zieht dann Anfang Mai bei uns ein. Bilder von ihm findest du hier:
      http://kaestra.blogspot.de/2012/03/bilder-des-familienzuwaches.html
      Am Donnerstag gibts auch wieder neue Bilder, denn da fahren wir ihn wieder besuchen. Auf diesen Bildern oben ist er übrigens 3 1/2 Wochen alt.

      Wie alt ist dein Hund denn?

      Löschen
    3. Uuuuh, da muss ich gleich mal gucken! *neugierig bin*

      Löschen
    4. Habe diese Kommis hier kurz überflogen. Debbie, wenn der Hund aber wieder GANZ alt ist, kostet er umso mehr! Bekannte von mir haben die letzten 2 Jahre 30-50 Euro für Tabletten ausgegeben und am Ende die letzten 3-4 Monate dann noch total viel für diese Lichtheilungsdingsdaundwieauchimmerdasheißenmag ausgegeben^^

      Löschen
    5. Da hast du Recht, in dem Fall ist es immer gut, eine Krankenversicherung für den Hund abzuschließen. Sonst treibt man sich ja in den Urin...äh...Ruin!^^

      Löschen
  4. Also ich find es nicht in Ordnung wenn die Rezi-Exemplare verkauft werden.
    Tauschen ja, mach ich ja auch selber! So macht man andere, meist Blogger, glücklich und bekommt am Ende vielleicht sogar noch ein Buch von seiner Wunschliste.
    Ich bin ja selber gerade eben erst auf so einen Verkäufer reingefallen, bei booklooker, wo das wohl häufiger vorkommt. Ich habe dort ein Buch von privat gekauft, das Neuware sein sollte. Ich hab mir da nichts bei gedacht, pack das Buch hier zu Hause aus und Peng, es war ein Rezi-Exemplar. Ich hab den Verkäufer angeschrieben und er war zum Glück einsichtig. Ich krieg mein Geld wieder!
    Allerdings zur Zeit gibt es bei Ebay eine Auktion, da biete ich mit! Um welches Buch es geht, das sag ich jetzt nicht! Aus dem Produktbild geht klar hervor, das es ein Leseexemplar ist. Aber der Erlös geht an einen guten Zweck. Da mach ich mal eine Ausnahme.
    Außerdem finde ich, wenn man schon so dreist ist und Rezi-Exemplare verkaufen muss, dann sollte es klipp und klar in der Anzeige, egal wo, drin stehen. Dann weiß der eventuelle Käufer worauf er sich einläßt.
    Aber wie gesagt, für mich steht fest, Tausch ja, Verkauf nein!!

    AntwortenLöschen
  5. Für einen guten Zweck? Na, das ist natürlich was anderes, das finde ich sogar schön! :D Das mit Booklooker ist ja heftig! O.o
    Ich sehe das genau wie du! Tausch ja, Verkauf nein! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    ich finde das Thema auch sehr interessant muss ich sagen und habe auch schon die letzte Zeit öfter darüber nachgedacht. Leider fällt mein Blog (durch die Kürze der Zeit die es meinen Blog erst gibt) noch nicht darunter mich für solche Bücher zu bewerben aber ich denke das wird dort in den Bedingungen stehen oder nicht?

    Ich weiß das man, wenn man von der einen oder anderen Seite ein solches Buch bekommt, man x Tage Zeit hat es zu lesen x Tage bis man die Rezi raus haben sollte und wie diese dann aufgebaut sein sollte. Ich denke da wird es sicherlich auch einen Punkt geben wie mit dem Buch um zu gehen ist.

    Ich denke nicht das es Sinn der Sache ist das Buch zu verkaufen. Hätte ich auch einfach ein schlechtes Gewissen.

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehört zwar nicht zur Diskusion aber egal! Debbie möge mir verzeihen ;) !
      Du kannst auch direkt bei den Verlagen nachfragen ob man Dir ein Rezi-Exemplar schickt. Die beißen alle nicht, eher im Gegenteil! Ich bin auch noch nicht so lange dabei und bekomme welche! Außerdem gibt es ja vorablesen, Buchbotschafter und LB! Versuch einfach mal Dein Glück!
      Ach und Du hast ne neue Leserin auf Deinem Blog ;) !

      Löschen
    2. Ich verzeihe dir! xD Haha!

      Na ja, mittlerweile ist es für neue Blogs schon schwieriger geworden, an Rezensionsexemplare ranzukommen. BloggdeinBuch hat ja auch die Regeln so geändert, dass nicht mehr jeder dabei sein kann (du musst dein Blog so und so lange schon haben, ansonsten kann man nicht dabei sein). Es sind mittlerweile so viele Blogs, dass die Verlage teilweise WOCHEN für eine Antwortmail brauchen. *MEIN BEILEID AN DIE VERLAGE* Wenn du nicht grade einen Bestseller rezensieren möchtest, könntest du aber jetzt schon Zusagen bekommen. Dafür müsstest du die Verlage aber selbst anschreiben. Die können dich ja erst berücksichtigen, wenn sie dich und deine Kontaktdaten kennen. Wenn du mal eine Absage bekommst, nimm es dir nicht so zu Herzen. Es gibt nun mal einfach soooo viele Blogs, da müssen die Verlage schon jedes Detail berücksichtigen, um den richtigen Blog für sich auszuwählen und jeder Verlag hat einen anderen Geschmack, was Blogs angeht.

      Löschen
    3. Ich hab dich ja schon abonniert! ;-)

      Löschen
    4. Hey ihr beiden,

      das so lieb von euch! Ich werde mein Glück auf jeden Fall versuchen, ich wäre sonst einfach noch zu unsicher gewesen mich direkt an die Verlage zu wenden. Aber dann probiere ich es einfach mal aus :)

      Und euch beide behalte ich natürlich im Auge :)

      LIEBEN DANK!

      LG
      Tau

      Löschen
  7. Ein sehr interessantes Thema das mich auch schon das ein oder andere Mal beschäftigt hat.
    Ich habe schon RE's getauscht. Und das auch nur mit gaaaaanz lieben und befreundeten Bloggerkolleginnen. Die haben sich gefreut weil sie es auch lesen konnten und ich habe mich gefreut weil ich im Gegenzug ein anderes Buch bekommen habe. Meist werden RE's hin und her getauscht und das kann ja nur zum Vorteil für den Verlag sein, denn so muss er nur eins wegschicken, kann aber eine ganze Menge Rezensionen dazu bekommen ;)
    Dann das leidige Thema mit den RE's ;( Ich bekomme welche und schäme mich weder dafür, noch verheimliche ich es. Ich finde es sogar gut und ich widme mich weder den RE's noch den Selbstgekauften unterschiedlich stark. Ich bewerte alle Bücher gleich, denn das haben sie verdient. RE's sind dadfür da an die Bloggerwelt verteilt zu werden und wenn ein Verlag das nicht tun möchte dann kann er das sagen und gut ist. Deshalb fand ich auch die damalige Diskussion über Ueberreuter total überflüssig. Selbst ARS Edition und viele andere vergeben nur noch gaaaanz kleine Mengen und die auch nur noch bestimmte Portale. Mein Gott das ist doch nicht schlimm und wenn ich eins der Bücher haben möchte muss ich halt dort mein Glück versuchen ;) Aber ich schweife ab.
    Was ich sagen wollte ist, dass ich dazu stehe und ich mich über RE's freue sie aber nicht wie am Fließband anfordere. Aber durch RE's habe ich auch schon ganz tolle Autoren und Autorinnen gefunden, mit denen ich sogar jetzt privat sehr viel zu tun habe und das alles nur über ein Buch und eine Mail.
    Ach ja ich könnte noch Seitenweise zu dem Thema schreiben und ich würde immer wieder neue Argumente für das Für und Wieder finden.

    Reziex verkaufen geht gar nicht aber tauschen ist ok. RE's annehmen, immer gerne aber darum betteln bitte nicht.

    So und ich hoffe ich habe jetzt nicht ein völliges Chaos geschrieben ;)
    Liebe Grüße Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du nicht! :D

      Ja, das mit Ueberreuter war ja ganz schön aufregend, was?^^
      Mir haben die Blogger leidgetan! :-(
      War blöd, wie alle gleich losgehetzt haben, sowas mag ich überhaupt nicht.
      Dem Verlag kann man aber auch keine Vorwürfe machen, der hat es schließlich nur gut gemeint, es war halt nur nicht die beste Lösung.
      Ich seh das mit dem Anfragen so, wenn man am Anfang steht, sollte man ruhig auch ab und zu was anfragen, damit die Verlage wissen, dass man einen Blog gestartet hat und nun Bücher rezensiert. Je größer der Blog wird, umso mehr sollte man das zurückschrauben, damit die kleinen Blogs überhaupt die Möglichkeit haben, ihren Blog mit den Verlagen zu vernetzen. ich frage selber manchmal noch an, aber in letzter Zeit garnicht mehr. Das liegt aber auch daran, dass die Verlage mich größtenteils jetzt alle in ihrer Liste haben und die RE's so kommen.
      Ich finde sowas wie BloggdeinBuch toll, so kann der Verlag sich schön die Blogs aussuchen, hat eine bessere Übersicht und man muss nicht "betteln". :D Manchmal hat man zwar kein Glück, aber da kann man sich das Buch ja immernoch kaufen.
      Das rennt ja nicht weg! xD Oh ja, ich finde es auch schön, wie man dadurch Autoren kennenlernen kann! :D Die meisten sind wirklich total nett, einige habe ich richtig liebgewonnen! <3 Ja, das Thema ist wirklich interessant - Ich könnte auch Stunden darüber schreiben. was ich ja auch grade mache! xD Und ich bin jetzt irgendwie zu faul, meine Schreibfehler zu korrigieren, falls ich welche habe...also einfach drüber lesen! xD

      Löschen
  8. Erst einmal: Du hast mich auf eine kleine Idee gebracht, die ich eventuell realisieren werde. Ein Beitrage bei "Hiner dem Buchdeckel" zum Thema "Online-Marketing durch Rezensionsexemplare". :D Würde dich das interessieren?

    Zuerst einmal: Rezensionsexemplare sind Arbeitsexemplare. Sie sind allein für redaktionelle Zwecke gedacht, zur Bewertung eines Werkes und können nicht verkauft werden. Das betrifft Leseexemplare, Rezensionsexemplare und Arbeitsexemplare, was alles Synonyme darstellt. Es ist nicht erlaubt diese in den "freien Markt" zu bringen. Das wäre genauso, wenn ein Buchhändler, der ein Leseexemplare zur Bewertung und Beurteilung bekommt, damit er weiß ob das Buch für seine Buchhandlung geeignet ist oder nicht, auch das Leseexemplar verkauft. Maximaler Gewinn, bei keinen Ausgaben. Nur dürfen diese NICHT verkauft werden. Es ist vom Verlag ausdrücklich untersagt.

    Wenn Blogger diese Bücher untereinander tauschen ist es kein Problem. Ganz im Gegenteil: Verlage profitieren sogar davon, da man schlussendlich nicht eine Rezension hat, sondern mehrere, die werbewirksam für alle Nicht-Blogger und Blogleser sind. Diese kaufen dann das Buch und so entsteht eine größere Nachfrage, die den Verlag freut. Tausch ist auch nicht verboten, du kannst es auch verschenken, du darfst es nur nicht weiterverkaufen!

    Ich persönlich finde RE eine gute Sachen für Biblophile wie Verlage. Beide profitieren auf ihre Art und Weise und keiner kommt zu schaden. Leute, die sich gegen Rezensionsexemplare stellen, stellen sich gegen die Bewertung eines Buches. Dann dürfte keine Zeitung einen Roman rezensieren oder besprechen.
    Außerdem: Ein Rezensionsexemplar ist Arbeit. Wenn man ein solches beantragt oder bekommt, ist man verpflichtet eine Besprechung und Kritik zu dem jeweiligen Buch zu schreiben. Wenn ein Verlag feststellt, dass die Kritik nur aus "war gut" besteht, kann schnell das Recht auf solche Bücher auch verwirkt sein. Es wird selektiert und die Blogs genommen, die am meisten für den Verlag bringen.
    Einfach so bekommt man normalerweise keine Rezensionsexemplare. Diese müssen erarbeitet werden und man muss einen Namen in der "Branche" besitzen.

    Schlussendlich ist diese Flächenkritik positiv für den Verlag. Kostenlose Werbung (Kampagnen sind teuer! Da ist ein Buch billiger ;)), personenfixiertes Marketing, demographische Selbstanpassung. Was will der Bereich Vertrieb mehr? Optimale Verbreitung des Mediums Buchs und Steigerung des Gewinns durch weniger Kosten für Werbung.

    Aber zum Punkt: RE können angenommen werden, man kann auch nach welche anfragen. Der Verlag selbst entscheidet schließlich ob man sie bekommt oder nicht. Teilweise werden auch Daten angefordert, wie der "Traffic" des Blogs ist (ob es also sich rentabel ist).
    RE verkaufen geht nicht, wäre gewissenlos und ruiniert
    1. den Beruf(-ung) und die damit verbundene Reputation des Kritikers.
    2. stört den Büchermarkt aufs Massive und führt zu Umsatzeinbußen seitens des Verlagswesens + Buchhandels.

    So, over and out!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AMEN! :D Mehr brauche ich dazu wohl nicht sagen! ;-) Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Und JA; das würde mich interessieren, sehr sogar! :D Her damit! xD

      Löschen
    2. Gut, dann werde ich mich daran setzten. Ich hoffe doch dann auf Unterstützung! Flächendeckende Promotion für den Beitrag, damit es der letzte Mensch begreift, warum es Rezensionsexemplare gibt!

      Löschen
    3. Klar, am Besten du gibst mir dann Bescheid, dann mache ich hier Werbung dafür. Find ich gut, dass du das machst. :D

      Löschen
    4. Ich muss an dieser 2 Lobe aussprechen bzw. aufschreiben:
      1x an Debbie für diesen interessanten Ansatz und für die Idee zu so einem Post!! Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass dir keiner den Kopf abreißt XD (habe bisher aber nur bis hierher die Kommentare gelesen...)!!
      Und 1x an Sky: ein wahnsinnig guter Kommentar & eine sehr gute Begründung, weshalb es Rezensions-/Lese- und/oder Arbeitsexemplare gibt!! Hut ab!!! Besser hätte ich es nicht schreiben können...!!! :)

      Hinzufügen möchte ich noch das Zitat von Debbie im Post oben: "Die Blogs, die das nur wegen Profit machen, werden langfristig gesehen scheitern. Denn das, was einen Bücherblog wirklich am Leben erhält, ist die Freude am Lesen. Wer die Liebe zu Büchern nicht besitzt, wird auch nicht die Muße dafür haben." Das sehe ich zu 100% genauso!! :)

      Das war's erstmal von mir an dieser Stelle...

      ... liebe Grüße,
      Franci ;)

      Löschen
  9. Ich schließe mich Sky an. Wir hatten damals in der Musikbranche mit Promo-CDs das gleiche Problem. Wenn einer von den bemusterten DJs/Moderator etc. beim Verkaufen erwischt wurde, konnte das schon üble Konsequenzen haben. Mit der Zeit der Downloads wurde dieses Problem durch die Piraterie abgelöst. Aber zurück zum Thema: Ich fände es toll, wenn man so eine Art offizielle Tauschbörse für Blogger/Rezensenten hätte, woran sich vielleicht sogar die Verlage beteiligen würden!. Das spart dem einzlnen Verlag Geld und verdreifacht seine Werbung und wir haben eine Menge Lesespaß :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du was? Du bist ein Genie!!!!!! :D Ich mach jetzt eine Blogger-Buchtausch-Blog! :D
      Das hilft beiden Seiten! :D Ja, das mit der Piraterie ist schön echt *******!!!!
      Ich muss zugeben, dass es mir allerdings mal sehr geholfen hat...schäm...ich hatte nämlich den ersten Teil von Panem beendet und hatte den 2ten Teil in meiner anderen Wohnung, wollte aber unbedingt weiter lesen, also habe ich mir den runtergeladen und weitergelesen, bis ich wieder in der anderen Wohnung war und den 2ten Teil so weiter lesen konnte. *schäm*

      Löschen
    2. Oja.. das ist wirklich ne supergute Idee :)

      Löschen
  10. So ein interessantes Thema, da möchte ich mich auch zu Wort melden. ;)

    Reziexemplare halte ich für eine gute Sache, ich freue mich über jedes das ich bekomme. Viele hätte ich mir auch so gekauft, andere klangen interessant aber bei denen wäre ich mir dann doch zu unsicher.
    Durch Reziexemplare, konnte ich viele tolle Bücher kennenlernen und viele davor bewahren auf meiner Wunschliste zu versauern. ;)
    Im Monat habe ich 50€ zur Verfügung weshalb ich mir nie wirklich viele Bücher kaufen kann, daher sind Reziexemplare eine tolle Sache für mich und ich nehme sie liebend gerne an. :)

    Aber verkaufen geht meiner Meinung echt nicht klar.. Ich finde das dem Verlag und auch dem Autor gegenüber nicht fair und einfach nur respektlos.
    Aber gut, ich bin sowieso jemand, der sich nicht von seinen Büchern trennen kann, weshalb verkaufen oder vertauschen eh keine Option für mich darstellt. ;)
    Aber beim vertauschen, sehe ich das schon wieder nicht so eng, besonders wenn dies unter Blogger geschieht, denn so bekommt der Verlag ja noch mehr Aufmerksamkeit und spart sich ein Leseexemplar, also auch für den Verlag ein Vorteil. ;)

    Verstehe es nur nicht wieso manche ganz und gar gegen Reziexemplare sind? Was wurden da denn für Gründe genannt? :D

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter anderem war einer der Gründe: Aubeuterei der Verlage!
      Was ja so nicht stimmt, siehe Sky's Kommentar! ;-)
      Ich mach jetzt mal einen Blogger-Bücher-Tauschblog! :D
      Oder wie man das nennt! xD

      Löschen
    2. Ne, das sehe ich auch überhaupt nicht als ausbeuterei an, wenn man seine "Artbeit", die mit einem Reziexemplar verbunden ist erfüllt, profitiert der Verlag ebenso und vielleicht sogar noch mehr davon als ich selbt. ;)

      Also ist das ein schwaches Argument. :D

      Löschen
  11. Halli, hallo!

    Interessantes Thema. Ich hab da auch shcon oft drüber nachgedacht...

    Ich finde es in Ordnung, wenn man, bereits gelesene Re´s gegen andere Bücher tauscht. Man schlägt ja keinen Finanziellen Profit daraus, Man hat das Buch gelesen, seine Rezension geschrieben und dann gehört einem das Buch. Was ist dann dabei, es gegen ein anderes Buch zu tauschen? Muss es im regal verstauben, nur weil es ein Re ist? Ich finde nicht...

    Ich habe mal einen Spruch gelesen, dass Bücher dadurch an Charme gewinnen und Charakter bekommen, dass sie von mehreren Menschen gelesen werden und ich finde genau das ist der Punkt. Ob ein Buch jetzt bei mir im Regal steht oder ob es seine Reise fortsetzen kann und durch ganz viele Leserhände gleitet. Ich weiß das klingt jetzt komisch: Aber das hat das Buch verdient. Ein Buch muss gelesen werden, muss Spuren vom lesen haben. Das macht es doch mit aus...

    Was ich hingegen nicht angemessen finde, ist ein Re´s nur anzufragen um es dann mit einer herzlosen Rezi abzuspeisen und zu verkaufen. Da frage ich mich dann auch, ob man es angefragt hat um zu lesen oder um es zu verkaufen?

    Ich habe schon ca. 3 mal von einem Verlag, ausversehen, das gleiche Re 2-3 Mal bekommen. Dann ist auch die gleiche Frage, was mache ich damit? Manchmal tausche ich die überschüssigen Exemplare, manchmal verlose ich sie (auch eine Idee, die Exemplare verschenken / verlosen) .

    Ich finde so generell kann man deine Frage gar nicht beantworten. Für mich ist das "Motiv" wichtig, warum ein Buch angefragt und dann "verkauft" oder "ertauscht" wird. Nur um Profit zu machen? Oder weil man das Lesen liebt, das Buch wirklich lesen will und es eventuell später gegen ein aderes Buch, welches man noch lesen will eintauscht?

    Solange es im Blogger-Kreis bleibt, was ist dabei?


    Ich weiß nicht ob es hier richtig oder falsch gibt, aber die, die es nur zum Verkaufen anfragen, machen den ganzen "Bloggeruf" kaputt...


    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem "Bloggerruf" ist schon echt Mist! =/
      Und das mit den lieblosen Rezis auch! Ich muss immer mit dem Kopf schütteln, wenn jemand eine Rezi postet, in der nur drin steht: Hat mir gefallen,...Punkt.
      Da merkt man richtig, dass derjenige gar keinen Spaß daran hat.

      Löschen
  12. Ein sehr interessantes Thema, was du da angerissen hast, Debbie. :)
    Bei mir ist das so, da mir von Anfang vermittelt wurde, das man Re's nicht verkaufen darf, mache ich das auch nicht. Ich hätte auch ein total schlechtes Gewissen dabei...ne, beim dem Gedanken, ein Re zu verkaufen, graust es mich. Wäre ja irgendwie auch unfaier für den Käufer. Außerdem finde ich das respektlos und irgendwie hinterhältig dem Autor und dem Verlag gegenüber.
    Re's getauscht habe ich schon öfter, das finde ich okay. ;)
    Und warum sollen sie in meinem Regal stehen, wenn andere Blogger sich für sie interessieren? :) Solange man tauscht und nicht verkauft, ist alles okay. ^^

    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  13. Huhu :)
    kann mich den anderen nur anschließen Debbie, eine interessante Diskussionsrunde. Ich finde auch Tauschen in Ordnung, vor allem wenn einem das Buch nicht gefallen hat, aber ich nehme auch nur Rezi- Exemplare an die ich mir eh gekauft hätte oder von denen ich ausgehe, dass sie mir gefallen. LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt aber auch Bücher, die mich interessieren, die ich mir aber nicht gekauft hätte, weil ich so viele Bücher kaufen möchte, dass ich es mir nicht leisten kann. :D
      Oh Mann, das war vielleicht mal ein Satz! xD
      Die nehme ich dann auch gerne an! :D

      Löschen
  14. Also meines Wissens macht man sich mit dem Verkauf von Rezensionsexemplaren sogar strafbar. Deswegen finde ich es immer wieder unter aller Kanone, wenn ich sehen oder lesen muss, dass Leute sich Bücher bestellt haben und dann ein "Leseexemplar" bekommen .. letztens erst passiert bei medimops. Gerade bei solchen Firmen müssten die doch so etwas besser prüfen und nicht annehmen.
    Das Tauschen unter Bloggern finde ich persönlich auch in Ordnung. Immerhin spart der Verlag sich so ein weiteres Rezensionsexemplar und hat aber zwei Rezensenten zu den Büchern, die wiederum dann wieder Werbung machen. :) Kann also nciht besser für den Verlag laufen, wenn man das mal so bedenkt.

    Ich habe persönlich noch nie ein Rezensionsexemplar angefragt und habe deswegen in meinem Regal auch keine zu stehen. Auf die Idee, wenn ich welche hätte, diese Leseexemplare zu verkaufen, würde ich eigentlich nicht kommen. :)

    Liebe Grüße,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines Wissens nach auch! :-)
      Warum Firmen wie Medimops da nicht aufpassen, weiß ich auch nicht. *kopfschüttel* Das sollte man eigentlich erwarten...seufz

      Löschen
  15. Wow! So viele Kommis?! O.o Anscheinend bin ich wirklich nicht die Einzige, die das beschäftigt! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anscheinend nicht. *g*
      Aber ich find's echt interessant, die ganzen Meinungen zu lesen. :)

      Löschen
  16. Ich würde niemals Rezensionsexemplare verkaufen, da die Verläge die mir ja gesponsert haben, damit ich darüber schreiben kann, un nicht damit ich Geld noch mache...
    Also wer so was macht, nur fürs Geld oder so, der ist echt unten durch bei mir.
    Wenn wir schon die Gelgenheit bekommen, sowas zu bekommen, dann sollten das auch alle sehr ernst nehmen.

    AntwortenLöschen
  17. Ein sehr interessantes Thema, worüber ich - bisher zumindest - noch nicht nachgedacht habe, da es mir noch gar nicht untergekommen ist.

    Wenn ich mich jetzt aber so in einen Post reinlese und mir meine eigenen Gedanken dazu mache, stelle ich fest, dass ich deiner Meinung bin.

    Ich gehöre zu den Leuten, die sich nie von irgendwelchen Büchern trennen, es sei denn es sind welche, die ich irgendwann mal geschenkt bzw. überlassen bekommen habe, die mich aber kein Stück interessieren ... oder aber Bücher, die ich doppelt habe, sei es nun in derselben oder zwei verschiedenen Sprachen. Ein Rezensionsexemplar, dass ich von einem Verlag zur Verfügung gestellt bekomme, zu verkaufen, käme für mich NIEMALS in Frage. Ich finde das gehört sich einfach nicht.

    Wenn ich überlege, dass ich mich erst nach mehr als einem Jahr, als ich meinen Blog aufgezogen habe, ran getraut habe, Verlage nach Rezensionsexemplaren anzufragen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, dass man einen Blog eröffnet (und das scheinbar nur, um kostenlos Bücher zu ergattern) und gleich am zweiten oder dritten Tag irgendwelche Verlage anschreibt. So was kommt für mich persönlich einem "Ausnutzen" gleich und ist einfach unter aller Sau.

    Ich finde so etwas nicht in Ordnung. Besagte Personen sollten sich lieber darüber freuen, dass die Verlage ihnen so vertrauen, dass man ihnen REs zur Verfügung stellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich finde so etwas nicht in Ordnung. Besagte Personen sollten sich lieber darüber freuen, dass die Verlage ihnen so vertrauen, dass man ihnen REs zur Verfügung stellt."

      Japp!

      Löschen
  18. Ach. Du. Scheiße.
    Meine Fresse, Debbie! xD Dich kann man keinen einzigen Tag aus den Augen lassen und schon startet hier eine extreme Diskussion! xD
    Normalerweise hätt' ich mir jetzt die Kommis hier durchgelesen, aber ich habe noch Besseres *durchstreich* ..Anderes (xD) zu tun :D
    Also, nun schreib ich mal meine unwichtige Meinung:
    Ich finde die RE's toll, aber ich kenne einige Blogger, die haben schon nach 10 Tagen nach RE's gefragt. Und die bekommen noch welche! Hallo?! Ich weiß nicht, wie genau sie ihre Rezis aufbauen, weil es noch kaum welche gibt und außerdem müssen diese sich auch noch verbessern, aber trotzdem kriegen sie schon welche? Da wird mir ja schlecht!
    Ich habe bisher zwei RE's bekommen, von denen ich eines gerade lese. Das eine habe ich noch nicht einmal angefragt, ich hätte es mir eigentlich selbst gekauft oder spätestens zum Geburtstag gewünscht, aber die Autorin hat es mir geschenkt, worüber ich mich tagelang gefreut habe. Das zweite RE habe ich gewonnen - oh Wunder! Ich gewinne mal ein Buch! xD
    Verkaufen werde ich die RE's nicht, falls ich mal einige Bücher loswerden will, werde ich sie mit anderen Bloggern tauschen.
    Verkaufen finde ich ziemlich dreist, denn die Verlage geben schon ziemlich viele Bücher umsonst her. Da bin ich wie du - ich hätte ein schlechtes Gewissen.

    Das war mein Senf dazu.

    Nun gucke ich in meinen Postfach, gehe dann zu diesem neuen Blog von dir (ich habe mich mal einfach so beworben, obwohl ich keine wirkliche Ahnung hatte, wofür xD) und dann schreibe ich einen Post, um euch von meiner These zu berichten xD

    Liebe Grüße

    PS: Was schickst du mir? >.<

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PPS: Mit "Was shcickst du mir?" meine ich die Überraschungspost! xD

      Löschen
    2. xD Ahahahaha! xD Verrate ich nicht! xD

      Löschen
  19. Also eigentlich hatte ich vor, mir die Kommentare durchzulesen, muss aber gestehen, dass mir aufgrund mener Müdigkeit gerade die Lust vergeht *grins*.

    Zurück zum Thema: Ich finde es eigentlich gut, dass es das Angebot mit den Rezensionsexemplaren gibt. So haben auch die Leute die Möglichkeit gute Bücher bzw. Bücher nach ihrem Geschmack zu bekommen, die sie sich vielleicht nicht leisten können. (Es müssen ja nicht "nur" Leute mit dem Profitgedanken dahinter stecken). Ich denke auch, dass die Blogger, die das Ganze nur aus Profit machen, nicht lange "am Leben" bleiben.

    Allerdings möchte ich gar keine Rezensionsexemplare von Verlagen erhalten, weil ich ihnen da ein Stück weit Eigennutz unterstelle. Wenn ich ein "Verlagsmensch" (ich weiß nicht, wer für die Geschichte zuständig ist), wäre,würde ich nur die Bücher anbieten, die man sonst nicht los wird um für mehr positive Werbung zu sorgen und bessere Kritiken zu erhalten, oder die Bücher weitergeben, die noch unbekannt sind.
    Wenn ich in den Buchladen gehe bzw. mir selbst ein Buch kaufe, habe ich die Wahl für welches ich mich entscheide. Hier ist es höchstens der Buchladen, der eine Vorauswahl trifft. (Falls ich das Prinzip nicht richtig verstanden habe, tut es mir leid. Ich möchte niemanden persönlich angreifen).

    Wenn ich in einem Verlag arbeiten würde, würde ich mit dem Blogger, dem ich ein Rezensionsexemplar schenke, einen Vertrag vorlegen, den ich notfalls, falls der Blogger noch nicht volljährig ist, eben von den Eltern unterzeichnen lassen würde. Dort sollten dann solche Sachen drin stehen, wie z.B. das der Verkauf verboten ist. Natürlich ist es dreist, die Bücher zu verkaufen, aber irgendwo muss man auch damit rechnen.

    Falls ich mich jetzt wiederhole tut's mir leid.

    liebe Grüße

    Emma

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann mich von meinen Bücher nicht trennen - auch nicht von denen, die mir vielleicht nicht so gut gefallen haben. Tauschen finde ich okay, verkaufen aber überhauptnicht!

    Da stellen sich mir die Fußnägel auf, wenn ich von Bloggern lese, die das nur machen, um Rezi-Exemplare abzugreifen. Bei mir sind das aber auch nur Buchbotschafter, Lovelybooks oder Vorablesen - zum Anschreiben der Verlage bin ich nicht der Typ, kann mir die Bücher schließlich selbst kaufen. Heißes Thema ;-)

    AntwortenLöschen
  21. ich verkaufe die RE nie! Hätte ein zu schlechtes Gewissen. Aber ich tausche die Bücher sehr gerne gegen andere. Dadurch komme ich öfters in den Genuss von Büchern, die mich interessieren und muss auch nicht so viel von Verlagen nehmen (denn müsste ich alles kaufen wäre ich jetzt bereits pleite :/

    Früher habe ich auch öfter mal RE angenommen, doch ich habe gemerkt, dass es mich einerseits unter Druck setzt, andererseits komme ich nie dazu wirklich das zu lesen, was ich gerne lesen würde...daher möchte ich dieses Jahr stark zurückschrauben und nur noch nehmen, was mich wirklich interessiert und ich auch privat gelesen hätte

    AntwortenLöschen
  22. Fuer mich sind die RE eigentlich fast wie Geschenke von Freunden, deswegen wuerde ich sie eigentlich nicht weggeben. So schlecht das Buch auch ist ich denke die haben mir das im vertrauen gegeben und es waere nicht recht dieses vertrauen zu brechen.Wenn du ein RE bekommst heisst es ja das der "Verlag" deinen Blog gut findet und deswegen sind RE's Kompliemente. Auch wenn manche Blogs schon Massen bekommen haben.

    AntwortenLöschen
  23. Ich würde REs nie verkaufen. Was ich mache, ist, daß ich sie verschenke oder tausche, wenn ich sie nicht behalte.

    LG
    Annegret

    AntwortenLöschen
  24. Guten Morgen Debbie

    Gerne beantworte ich dir mal deine Fragen. Ich persöhnlich nehme auch gerne Rezi-exemplare an. Wie du sagst, wer nicht. Nur, ich hab mich nie drum gereissen. Irgendwann bekam ich einfach mal eine Anfrage eines Verlages und sagte zu, von da an kamen die meisten "Ungefragt" bei mir an. Und dass immer wieder. Auch von Autoren werde ich immer mal wieder angefragt, nur, da lehne ich auch ab wenn ich mit dem Thema nichts anfangen kann oder ich einfach schon zu viele hier stehen hab. Denn ich horte die REs nicht nur damit ich zu gratis Lesestoff komme. Ich sehe das ganze auch als eine Art Vertrag / Verantwortung und nehme dass daher auch sehr ernst. Also lieber mal ablehnen, das macht auf alle Fälle einen besseren Eindruck als einfach Bücher zu REs zu sammeln.

    Was das verkaufen angeht... Meine persöhnliche Meinung ist... Geht gar nicht! Warum? Weil ich es eben auch umsonst bekommen habe. Ich will mich da gar nicht doppelt dran bereichern und ich finde es ist nicht nur dem Verlag über nicht faire sondern eben auch dem Autor gegenüber. Wenn mir das Buch nicht gefallen hat und ich weiss das ich es sicher nicht mehr lesen werde, dann verschenke ich es. Basta. Das es nur blöd rum steht, fände ich dann auch wieder eine Beleidigung für den Autor, ein Buch will gelesen werden, aber wie gesagt, mich daran bereichern werde ich sicheer nicht.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  25. Hey Debbie,
    da geht ja eine richtig große Diskussion um :D Und ich kann mich den anderen nur anschließen. Obwohl ich keinen Blog habe glaube ich, dass man die Rezensionsexemplare nicht verkaufen sollte. Aber tauschen finde ich ok solange es unter Bloggern bleibt. Und dass manche die REs nicht sehen können ist, glaube ich eher Neid :D Außer man gibt sich wirklich nicht die Mühe dann kann ich es verstehen, wenn die die sich wirklich Mühe geben, es dann ungerecht finden. Bei dir zum Beispiel finde ich es echt gerechtfertigt, dass du RE bekommst, weil du ja schon mehrere Rezensionen geschrieben hast und die Verlage auch einen Eindruck bekommen haben. Dann ist es ein Kompliment von den Verlägen :)
    Aber wenn ich einen Blog hätte, würde ich trotzdem keine REs annehmen, weil ich einen viiiiieeel zu großen SuB habe :D

    Liebe Grüße
    Hayki :)

    AntwortenLöschen
  26. Hmm, interessante Diskussion.

    Ob ich nun ein RE verkaufe oder tausche, letztendlich läuft alles darauf hinaus, dass der Verlag möglicherweise ein Exemplar des Buchs weniger umsetzt und der eig. Empfänger des RE bekommt entweder einen Sach- oder einen Geldbezug. Ein Käufer kann für ein erstandenes RE ebenso eine Rezension schreiben, wie jemand der ein Buch ertauscht hat, das schließt sich ja nicht aus.

    Ich habe auch ein paar RE angenommen, für die meisten bewerbe ich mich allerdings gezielt auf den bekannten Plattformen. Oder ich kaufe, kaufe, kaufe... ich kaufe übrigens nicht nur neu sondern auch geraucht wohlwissend, dass auch dadurch dem Verlag Umsatz eines neuen Exemplars entgeht.

    Für mich ist das alles irgendwie eine Suppe voller Teufelskreise.

    Generell trenne ich mich ungern von Büchern, ich mag es einfach wenn sie in meinem Regal stehen, wenn aus welchem Grund auch immer mal Platz her muss, dann tausche ich lieber. Da hab ich meistens mehr von als von ein paar Piepen, die ich noch dafür bekommen würde + den ganzen Aufwand und evtl. auftretende Verkaufsgebühren etc... neee ist mir schon zuviel Mühe :) Ich habe letzte Woche einen großen Karton für Oxfam fertig gepackt, die bekomen ein paar schöne Bücher gespendet, darunter auch RE, die ich natürlich in den Altpapier Container hätte werfen können, aber dadurch hat auch niemand etwas gewonnen.

    Ich weiß sehr wohl, dass Buchhandlungen die Leseexemplare nicht in ihrem Laden verkaufen dürfen, aber ob sich ein Privatmann damit strafbar macht, das entzieht sich meiner Kenntnis.

    Wenn man als eingefleischter Buchliebhaber mit Suchterscheinungen natürlich sieht, dass ein Blog nur für kostenlose Bücher betrieben wird, dann ist das traurig, aber sich darüber zu ärgern bringt nur graue Haare und Herzprobleme. Ich vertraue da den Verlagen schon, dass die das merken und die Notbremse ziehen.

    AntwortenLöschen
  27. Ich denke ja mit 56 komentaren ist ja meine nicht wichtig! xD
    Ich habe noch nie in meinen Leben so viele Komentare in einem Post geshen!^^

    Aufjedenfall bin ich der gleichen meinung wie es eigentlich alle sind! ( Auch wenn ich den überblick nach 10 Koimentaren verloren habe) xDDDD

    Liebe Grüße Melinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähäm! xD Geht mir momentan genauso! xD Zumal ich nebenbei jetzt noch den Tauschblog aufbaue und da ist auch die Hölle los! xD
      Ich brauch mehr Zeit! :D

      Löschen
  28. Hi!
    Ich habe jetzt die anderen Kommentare einfach mal übersprungen, weil ich eigentlich schnell zu meinem Buch möchte ;-)

    ICH finde es ist generell nichts gegen Rezensionsexemplare einzuwenden, das sehe ich wie du. Aber diese zu verkaufen, ist ja tatsächlich illegal und eine Straftat, deswegen finde ich es aus dieser Hinsicht und auch moralisch unvertretbar. Im Prinzip, genauso wie du.
    Kann mich also nur anschließen und wer sich andererseits daran stört, dass jmd. Rezensionsexemplare bezieht, scheint für mich mehr vom Neid zerfressen zu sein, denn welchen Schaden oder persönlichen Nachteil zieht er/sie denn daraus? - Gar keinen im Prinzip.
    EIn Tauschblog ist eine schöne Idee :)
    Und deine Gedanken zu dem Thema fand ich gut, eben weil ich dieselbe Meinung teile :D

    Viele Grüße,
    Charlousie

    PS: Ich glaube, man kann zwar auch nur einen Blog aufziehen, wenn es einem ausschließlich um die RE's geht, aber ob man dann auch die Leser bekommt, die man gerne hätte...

    AntwortenLöschen
  29. Ich finde nichts schlimmes dabei, wenn andere Blogger das eine oder andere Rezensionsexemplar annehmen. Wenn natürlich ein Blog NUR auf kostenlose Bücher aufgebaut ist und der nimmersatte Blogger mit dem Lesen und rezensieren nicht mehr hinter her kommt, dann macht sich das aber sehr schnell in der Qualität der Texte bemerkbar. Ich streiche solche Blogs dann blitzschnell aus meinem Feed (wenn sie überhaupt den Weg dahin gefunden hatten).

    Trotzdem nehme ich selber keine kostenlose Bücher an.
    Ich fühle mich damit immer unter Druck gesetzt - das Buch musst du schnell lesen und schnell rezensieren und das kann ich einfach nicht. In dem Moment, wenn so ein "muss" kommt, will ich das Buch gar nicht mehr lesen.
    Außerdem bin ich auch finanziell nicht darauf angewiesen. Das soll jetzt nicht arrogant klingen, aber mit Ende 30 und voll im Berufsleben habe ich natürlich mehr Geld als die ganzen Schüler/Azubis/Studenten, die viele Blogs betreiben.

    Und so habe ich bisher die Anfragen von Verlagen dankend abgelehnt. Vielleicht ändere ich meine Meinung auch mal wieder, das will ich gar nicht 100% ausschliessen.

    AntwortenLöschen
  30. Ich bin der Meinung man sollte es sowohl auf dem Blog irgendwie kennzeichen, wenn es Buch ein Rezensionsexemplar war und wann nicht.
    Und dann zum Thema: Ich verkaufe die REs nicht, gebe sie lediglich an meine ebenfalls büchersüchtige Mutter zum Lesen weiter und freue mich dann, wenn sie wieder in meinem Regal stehen. Bin nicht nur ein Leser sondern auch ein Sammler und freue mich über jedes Exemplar, das ich bekomme. Allerdings würde ich einer Anfrage nicht zusagen, wenn das Buch nicht meinem Stil entspräche :)

    Liebe Grüße!
    - Ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

    P.S.: Schöner Blog, wirst nun verfolgt! :)

    AntwortenLöschen