Mittwoch, 30. Mai 2012

"Tod im Eichsfeld" von Astrid Seehaus

Titel: Tod im Eichsfeld
Autorin: Astrid Seehaus
Erschienen: 01.März 2012 (Auflage: 2) (D)
Preis: 12,00 Euro (D)
Broschiert: 203 Seiten
Verlag: Sutton
ISBN-10: 3866809921
ISBN-13: 978-3866809925
Durchschnittliche Kundenbewertung auf Amazon: 4,5 Sterne (15 Rezensionen)
Leseprobe: *KLICK*

oder *HIER*

Inhalt aus meiner Sicht

Kriminalkomissar Frank Rothe wird von Erfurt nach Heiligenstadt versetzt. Ein Tapetenwechsel muss her!
Und den bekommt er auch. Kaum in Heiligenstadt angekommen, erwartet ihn schon der erste Fall.
Der Großbauer Georg Stahlmann wurde brutal mit einer Mistgabel erstochen und bald wird klar, dass die Ermittlungen alles andere als leicht werden. Fast jeder im Dorf scheint ein passendes Motiv zu haben und fast jeder weigert sich, mit Frank Rothe zu kooperieren.

Art des Buches

Hierbei handelt es sich um einen Regionalkrimi, der im Raum Thüringen spielt.

Die Aufmachung

Das Design hat was! :-) Trotzdem wäre ich wahrscheinlich im Buchhandel daran vorbei gelaufen, stände nicht "Thüringer Krimipreis" darauf. Was ich immer wieder ganz toll finde, sind Karten vom Handlungsort:

Stil und Aufbau

Es fängt bereits dramatisch an, bevor Frank Rothe überhaupt nach Heiligenstadt versetzt wurde!
Eingewöhnungszeit? Fehlanzeige! Man ist sofort mitten im Geschehen und das ist auch gut so. :-)
Der Schreibstil ist kurz und prägnant und dabei trotzdem so einfühlsam, dass es einem das Herz erwärmt.
Natürlich geht es um einen Mord und um die Ermittlungen, aber das Privatleben von Frank Rothe bleibt dabei keineswegs auf der Strecke. Trotz der ernsten Thematik bekommt man auch was zum Schmunzeln.
Die Ortsbeschreibungen waren sehr bildhaft und schön geschrieben! Auch historische Elemente wurden in die Geschichte eingewebt (siehe Link). Die Handlung bleibt natürlich fiktiv, aber einige Fakten wurden mit eingebaut. Das Ende war spannungsgeladen und unvorhersehbar - Spitze!

Die Charaktere

Frank Rothe ist ein äußerst attraktiver Kriminalkomissar und das weiß er auch. Jedoch ist er nicht auf der Suche nach einer Frau, sein Privatleben ist alles Andere als einfach. Er ist alleinerziehender Vater. Seine Tochter sitzt im Rollstuhl. Beide sind sehr authentisch. Sie haben Humor, sind taff, intelligent und tragen das Herz auf dem rechten Fleck. Man muss sie einfach gern haben!
Die Dorfbewohner sind natürlich schwer durchschaubar. Es wäre schlimm, wenn es nicht so wäre! Sie sind ja alle potenzielle Täter.

Mein Senf dazu

Ich lese nur sehr selten Krimis, da mich die Polizeiarbeit meistens schnell langweilt, aber dieser hat den "Thüringer Krimipreis" gewonnen, also war ich neugierig! :-) Zu meiner Überraschung konnte mich Astrid Seehaus absolut begeistern! Die Polizeiarbeit war nicht im Geringsten langweilig, sondern spannend und unterhaltsam! Eben ein echter Preisträger! :D

Fazit

Absolut fesselnd und verpackt im ländlichen Charme kann man doch gar nicht anders, als die volle Punktzahl zu geben! :-)


Die Autorin


Astrid Seehaus schreibt seit über zehn Jahren Kinder- und Jugendbücher, die sie seit 2003 erfolgreich in ihrem eigenen Verlag Undine veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie im Eichsfeld. »Tod im Eichsfeld« ist ihr erster Kriminalroman.




Ich bedanke mich recht herzlich bei "Blogg dein Buch" und dem "Sutton Verlag" für das tolle Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Krimis sind normalerweise auch überhaupt nichts für mich :D Aber eine Karte im Krimi? Habe ich auch noch nie gesehen xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das vorher auch noch nie bei Krimis gesehen, aber ich find's toll! :D

      Löschen
  2. Ich lese ab und an gerne mal nen Krimi zwischendurch (so als kleine Abwechslung sozusagen) und die vom Sutton Verlag haben mir bisher immer gut gefallen. Schöne Rezi. Bald werde ich das Buch auch lesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde mir jetzt wahrscheinlich auch öfter mal was vom Sutton Verlag zur Hand nehmen. Zumal die ihren Sitz in Erfurt haben, total cool! :D

      Löschen
  3. Jepp, da kann ich Dir absolut nur zustimmen. Mir hat der Krimi auch richtig klasse gefallen, kann man echt nur empfehlen.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei hätte ich das garnicht erwartet. Ich habe gedacht, dass das Buch eher so mittelmäßig ist und dann haut es mich so von den Socken! xD War echt toll!

      Löschen
  4. Hey,
    Ich mag eigentlich keine Krimis, weil es mich dann doch meistens langweilt, weil man dann immer schon vorher weiß, wer der Täter ist ^^
    Vor deinem Link wusste ich nicht einmal, dass es das Dorf Böseckendorf gibt und jetzt weiß ich sogar, dass es manchmal sogar Bösekendorf heißt ^^ Jetzt ist mein Allgemeinwissen noch großer geworden :D Dankeschön ;D
    Außerdem bin ich in Thüringen geboren und bin da sogar noch in die Grundschule gegangen. Genauer gesagt in der kleinen Stadt Ilmenau :D Also interessiert mich dieses Buch darum auch :)
    Liebe Grüße :)
    Hayki

    (books-and-art.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch doof, wenn man das vorher weiß! =/ Aber hier gibt es soooo viele potenzielle Täter, dass das irgendwie total unmöglich war! xD
      Ich, als Thüringerin, wusste auch nichts davon! :O Ich sollte mich schämen! xD
      Oh cool, du bist in Thüringen geboren? :D Ich bin in Mecklenburg Vorpommern geboren, aber in Thüringen aufgewachsen, deswegen ist Thüringen eher meine Heimat! :-)
      Ilmenau ist eine tolle Stadt! <3

      Löschen