Mittwoch, 18. Juli 2012

Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Ali Shaw


Titel: Das Mädchen mit den gläsernen Füßen
Originaltitel: The Girl with Glass Feet
Autor: Ali Shaw
Erschienen: 09. Januar 2012 (D)
Preis: 19,95 Euro (D)
Gebunden: 400 Seiten
Verlag: Script5
ISBN-10: 3839001315
ISBN-13: 978-3839001318
Durchschnittliche Kundenbewertung auf Amazon: 4 Sterne (75 Rezensionen)
Leseprobe: *KLICK*





St. Hauda's Land ist ein merkwürdiger Ort. Kleine geflügelte Kreaturen, ein Wesen, dass alles in pures Weiß verwandelt und wundersame Feuerwerke auf dem Meer...und mittendrin Ida, die sich langsam Schritt für Schritt in Glas verwandelt.

Sie ist ein trauriges Mädchen, jedoch erobert sie Midas' Herz. Sein verkrampftes und steifes Herz....
Können sie zusammen das Rätsel ihrer gläsernen Füße lösen und schaffen sie es, das Glas aufzuhalten, bevor es komplett von Ida Besitz ergreift?



Es ist ganz schön schwierig, dieses Buch in eine Schublade zu stecken. Es ist ein melancholisches Märchen, was aber doch eher einen "realen" Touch durch die Personen und deren Probleme bekommt.



Die Aufmachung ist die Schönste, die ich bis jetzt bei einem Buch gesehen habe! Diesmal lasse ich nur Bilder sprechen, denn es ist ja offensichtlich, das ich hier nichts zu kritisieren habe - Ganz im Gegenteil! ;-)







Da kommen wir schon bei dem ersten Problem an - Mir fehlte Spannung. Der Stil war grandios! Wie Ali Shaw mit den Worten spielt, ist eine wahre Wonne! Ich kann mir aber vorstellen, dass es so einige geben wird, die damit Probleme haben werden, da man sich größtenteils sehr konzentrieren muss, um seinen Metaphern zu folgen. Er kann wahnsinnig gut mit Worten umgehen, nur leider keine Spannung erzeugen oder zumindest Interesse wecken, was den Protagonisten überhaupt passiert. Jedenfalls ging es mir so, dass ich nur Spaß an dem Buch hatte, weil ich mich in den Schreibstil verliebt habe - Der Inhalt war ganz weit weg und konnte mich nicht mitziehen. Vielleicht habe ich mich auch so von dem Inhalt distanziert, weil alles so deprimierend war. Es scheint so, als gäbe es in der Geschichte keinen Funken Hoffnung oder Freude.



Sehr, sehr merkwürdig...WIRKLICH sehr, sehr merkwürdig. Jede einzelne Person war total merkwürdig. Midas ist total in sich gekehrt, hat merkwürdige Gedankengänge und versteckt sich hinter seiner Kamera.
Er fotografiert lieber, anstatt zu leben.
Ida hat zwar so richtig das Leben genossen, doch dann verwandelt sie sich in Glas und wird auch zu einer merkwürdigen Person. Ihr seht schon, ich verwende sehr oft das Wort "merkwürdig", da ich meinen Eindruck wirklich nur so beschreiben kann. Nicht nur die beiden, sondern auch die Nebencharaktere hinterlassen bei mir diesen Eindruck. Auch am Ende des Buches blieb bei mir nur der Eindruck "MERKWÜRDIG".



"Das Mädchen mit den gläßernen Füßen" ist alles andere als Mainstream! Das ist ja auch nicht schlecht, aber wenn man als Leser jeglichen Bezug zu den Charakteren verliert und nicht das geringste Interesse an dem Verlauf der Geschichte besteht, dann hilft auch der schönste Schreibstil nicht mehr. Die Idee ist neu und klingt wahnsinnig toll, doch leider war das Endprodukt nicht überzeugend. Wer allerdings auf deprimierende Bücher steht und sich an einem wunderschönen Schreibstil erfreuen kann, der sollte es zumindest einmal versuchen. Ich wollte das Buch wirklich gerne haben, weil es so wunderschön ist und die Idee so grandios ist, aber leider hat es nicht gefunkt. :-(



Leider fehlte die Spannung und der Bezug zu den Charakteren. Der Schreibstil ist wunderschön und anspruchsvoll! Mich konnte es nicht überzeugen, aber ich bin sicher, dass es da draußen sehr viele Liebhaber finden wird!





Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) <3 Sind die Überschriften neu?! die sind total klasse und die Gliederung insgesamt :))
    Ist wohl kein Buch für mich, denn ohne Spannung geht gar nichts!

    LG Plumi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu! Endlich spricht mal einer die neuen Überschriften an! Haha! :D
      Ja, die sind neu! *freu*
      Hach, ich freu mich, dass es dir gefällt! <3
      Ja, ich bin auch eher der Spannungsleser, bei mir geht es ohne einfach nicht! :D

      Löschen
  2. Ja das hab ich schon öfter gelesen und auch gehört, dass es einfach nicht spannend genug ist .. ich werd mal abwarten, ob das Buch in unserer Bücherei einzieht und es mir erst mal ausleihen, denn kaufen lohnt sich anscheinend nicht ;)

    Liebe Grüße
    Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl das Cover ja traumhaft schön ist! *schwärm*
      Ich hoffe, dass es dir mehr zusagt! :D

      Löschen
  3. Ach, deprimierende Bücher gibt es schon genug, so sind die Protas von Jugendbüchern doch total oft schlecht gelaunt. Da brauche ich dieses Buch nicht auch noch xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, das ist mir auch schon aufgefallen! xD
      Warum müssen die alle jammern? :'D

      Löschen
  4. Was HABT ihr nur alle gegen dieses Buch? :O Fast jede Rezi dazu sagt, dass es grotten schlecht sei! :OOO Und dabei ist es doch eins meiner absoluten Lieblingsbücher :'(
    Trotzdem super tolle Rezi!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arme Elli! *tröst* Die Geschmäcker sind halt verschieden! Und ich fand es ja nicht grottenschlecht! ;D Der Schreibstil war grandios! Mir hat nur leider die Spannung gefehlt. =/ Tut mir leid! =/
      Ich finde es auch schade, dass mir das Buch nicht so gefallen hat! =/ Es sieht so wunderschön aus und die Idee ist auch wunder-wunderschön, aber es hat einfach nicht gefunkt. *snüff*

      Löschen
  5. Sehr schön geschriebene Rezi.
    Merkwürdig, dass ein so schön aussehendes Buch, dann doch nicht überzeugen kann. Schade, dass die Spannung nicht hoch genug war, ist immer blöd, wenn man das Gefühl hat, so viel mehr sei in dem Buch drin gewesen und nur nicht genutzt worden.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lilly! Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! :D
      Und dabei wollte ich das Buch so gerne lieben! >.< Aber wenn mir die Spannung fehlt, geht das einfach nicht. *snüff*

      Löschen
  6. Hallo Debbie,

    sehr schöne Rezension. Mir war "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" auch viel zu deprimierend. So schön ich das Buch rein äußerlich fand, ich war einfach nur froh, als es zu Ende war.

    Meine Bewertung dazu: http://gerade-gelesen.blogspot.de/2012/01/ali-shaw-das-madchen-mit-den-glasernen.html

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    Debbie

    AntwortenLöschen
  7. Hey, eigentlich hab ich mich so auf das Buch gefreut. Jetzt bin ich froh, dass du deine Meinung geschrieben hast. Wir haben ziemlich oft dein gleichen Geschmack und jetzt überleg ich es mir zweimal, das echt noch zu kaufen...

    Wir starten auch gerade einen Bücherblog und freuen uns riesig über Kommentare und Leser...
    http://buchlabyrinth.blogspot.de/

    ;) LG

    AntwortenLöschen
  8. Das Blog ist echt pink xD Schöne Rezi, tolle Gliederung, tolle Analyse, eine Wortwiederholung, aber naja. Und die hohe Schrift ist nich meins, macht den Text so.. streng. Ansonsten: echt gut :-)

    AntwortenLöschen
  9. Tja bei diesem Buch scheiden sich echt die Geister, entweder man liebt es, oder man kommt nicht damit klar, eine Rezi dazwischen dazwischen hab ich bisher noch nicht gelesen. Ich kann mich deine Meinung nur anschliesen, dabei hätte ein sich in Glas verwandelner Mensch soviel Potenzial gehabt. *seufz*
    Schöne Rezi =)

    AntwortenLöschen